Weiterempfehlen Drucken

Mehr als 300 Teilnehmer bei der ersten "Inkjet Conference"

41 Referenten zeigten die ganze Breite des Themas Inkjetdruck auf
 
Fachsimpeln bei der IJC

37 Firmen informierten mit Table-Top-Ausstellungen am Rande der "Inkjet Conference" über ihre Beiträge zum Fortschritt der Inkjet-Technologie.

Mit mehr als 300 Teilnehmern hat die Premiere der "Inkjet Conference" am 30. September und 1. Oktober 2014 in Neuss die Erwartungen der Veranstalter übertroffen. Beim ersten Kongress seiner Art gaben 41 Referenten einen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten der Inkjet-Drucktechnologie.

37 Firmen nahmen die Möglichkeit zu Table-Top-Ausstellungen wahr, die in den Vortragspausen die Besucher anzogen. "Das Interesse am Inkjet für industrielle Anwendungen ist überwältigend", konstatierte Steve Knight, Gründer von Digital Direct, die die Konferenz im Auftrag der ESMA ausrichteten.

Die 1990 gegründete European Specialist Printing Manufacturer's Association repräsentiert Maschinenhersteller, Drucker und Beratungsunternehmen aus dem Bereich des Sieb-, Digital- und Tampondrucks. Sponsor der Veranstaltung war die Drupa. Drupa-Direktorin Sabine Geldermann: "Die Konferenz unterstützt exakt das Leitmotiv der kommenden Drupa, das "Touch the future" heißt."

Laut Steve Knight ist Inkjet das am schnellsten wachsende Segment der Druckbranche. Die enormen technologischen Fortschritte sorgten dafür, dass Inkjet in vielen Industriebereichen großes Einsparpotential erzeugt. Für das kommende Jahr wird beispielsweise erwartet, dass der Digitaldruck bei der Innenraum-Gestaltung von Autos Einzug hält.

Die Konferenz hat vor allem Experten aus den für den Inkjetbereich produzierenden Unternehmen sowie aus Forschungseinrichtungen zusammengebracht. Unter den Referenten waren zum Beispiel Vertreter von Firmen wie Adphos, Agfa, Fujifilm, Xaar, Sun Chemical, EFI und Wifag-Polytype. Weitere ESMA-Konferenzen werden sich dieses und kommendes Jahr mit Teilsegmenten des Inkjetdrucks, z.B. mit dem Direktdruck auf Behälter oder Glas, beschäftigen.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Neue Serie an geruchs- und migrationsarmen Druckfarben

Zeller+Gmelin stellt auf der Labelexpo Europe aus

Der Druckfarbenhersteller Zeller+Gmelin stellt zur Labelexpo Europe 2017 mehrere neu entwickelte Farbsysteme vor. Ein Schwerpunkt ist dabei das wachsende Segment der migrationsarmen Druckfarben, das angesichts der anhaltenden Verschärfung gesetzlicher Vorgaben immer mehr an Bedeutung gewinnt.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Das Sommerloch...

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...