Weiterempfehlen Drucken

Merck und Siegwerk entwickeln neues Druckverfahren

Prozess beruht auf der additiven Farbmischung – vorgestellt auf der European Coatings Show 2015 in Nürnberg
 

Erste Druckerzeugnisse der additiven Farbmischung als Gemeinschaftsprojekt.

Der Druckfarbenhersteller Siegwerk Druckfarben AG & Co. KGaA (Siegburg) hat in enger Kooperation mit dem langjährigen Partner Merck KGaA (Darmstadt) das neu entwickelte Druckverfahren, das auf der additiven Farbmischung mit Perlglanzpigmenten basiert, realisieren können. Die ersten Druckerzeugnisse wurden auf der gestern zu Ende gegangenen European Coatings Show 2015 in Nürnberg als Kooperationsprojekt am Merck-Stand vorgestellt, wie Siegwerk aktuell meldet.

Besonders beim Fernseher ist es deutlich zu sehen: das tiefe Schwarz, auf dem per Knopfdruck ein vielfältiges RGB-Farbenspektrum erscheint. Diese Idee hat Merck nun für ein neues Druckverfahren übernommen und zum Patent angemeldet: Anstelle der Reproduktion von Bildern mit den vier Prozessfarben Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz (CMYK) auf weißem Untergrund (subtraktive Farbmischung), kommen hierbei die Perlglanzfarben Rot, Grün und Blau (RGB) auf schwarzem Untergrund (additive Farbmischung) zum Einsatz. 

Diese Perlglanzfarben hat Siegwerk mit Pigmenten von Merck produziert. Für das RGB-Verfahren musste eine völlig neuartige Reproduktionstechnik in der Druckvorstufe entwickelt werden.

„Die Bildreproduktion mittels additiver Farbmischung ist prinzipiell unabhängig vom verwendeten Druckverfahren, allerdings ist das Tiefdruck-Verfahren dafür prädestiniert, weil es die besten Voraussetzungen zur Übertragung der Perlglanzpigmente mit sich bringt. Das neue Verfahren ist geschäftsbereichsübergreifend einsetzbar – hier öffnen sich kreative Möglichkeiten und Einsatzgebiete für verschiedenste Anwendungen“, berichtet Wolfram Gieseke, Head of R&D BU Tobacco bei Siegwerk, der die Kooperation mit Merck begleitet hat.

Die European Coatings Show ist Trends und Techniken rund um die Produktion von Farben, Lacken, Dichtmassen, bauchemischen Materialien und Klebstoffen gewidmet.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Heidelberg: Weltweit erste 18-Werke-Speedmaster XL 106 bei MPS

Internationaler Verpackungsproduzent Multi Packaging Solutions (MPS) betreibt lange Maschine im schottischen Kilbride

An seinem schottischen Standort in East Kilbride hat der zur West-Rock-Gruppe gehörende internationale Verpackungsproduzent Multi Packaging Solutions (MPS) die weltweit erste Speedmaster XL 106 mit 18 Werken installiert. Damit reagiert MPS auf die starke Kundennachfrage von Designern und Markenartiklern nach vielfältigsten Veredelungen und Premiumqualität, wie der Hersteller jetzt bekannt gab. Die neue Druckmaschine ist die vielfältigste, die die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) jemals für den Verpackungsdruck im Premiumbereich hergestellt hat. Sie umfasst elf Druck-, drei Lackier- und vier Trockenwerke sowie das Inline-Kaltfoliensystem Foilstar und hat alle Abnahmetests bestanden, so Heidelberg weiter.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...