Weiterempfehlen Drucken

Metalleffekt-Option für Foliant-Kaschiermaschinen

Einfache Nachrüstung und Handhabung mit einem breiten Farbspektrum
 

Hot Stamping – Individuelle Metalleffekte ab Auflage 1

Mit Hot Stamping können Druckdienstleister jetzt ihr Portfolio erweitern: Durch die Kombination aus Digitaldruck und dem Transfer einer metallischen Schicht können individuelle Metallic-Elemente schon ab Auflage 1 rentabel realisiert werden. Das Verfahren lässt sich auf Foliant-Kaschiermaschinen nachrüsten, die in Deutschland, Österreich und Ungarn durch Horizon vertrieben werden.

Als exklusiver Vertriebspartner präsentiert Horizon das neue Veredelungsverfahren für den Digitaldruck, welches metallische Dekorationen ermöglicht und ganz einfach auf den Kaschiermaschinen Foliant Mercury 400 SF und 530 SF sowie Taurus 530 SF nachgerüstet werden kann. Die Handhabung entspricht der klassischen Folienkaschierung, sodass keinerlei Umstellungen erforderlich sind.

"Mit Hot Stamping bieten Druckdienstleister zeitnah und kostengünstig ein hochwertiges Produkt an, ohne in spezielle Maschinen für das Heißprägen investieren zu müssen", sagt Birgit Wienck, Marketingleiterin bei Horizon. "Das Verfahren eignet sich dabei insbesondere auch für kleinere Aufträge, sodass sich Druckdienstleister mit Hot Stamping eine ganz neue Kundengruppe erschließen können."

Die Nachrüstung von Foliant Mercury 430 SF, Mercury 530 SF und Taurus 530 SF beinhaltet die Installation eines Aufwicklers sowie ein Update der Software. Mit Toner oder Flüssigtoner (HP Indigo Electro Ink) wird in Folge zuerst das Design gedruckt. Danach wird die Hot Stamping-Folie auf das Material übertragen, wobei die metallisierte Dekorschicht nur am vorgedruckten Design haften bleibt. Nachdem die PET-Trägerfolie entfernt wurde, folgt der Digitaldruck und je nach Wunsch eine zusätzliche Lackierung.

Hot Stamping lässt sich in Verbindung mit digitalem Bogendruck einsetzen, durch Überdruckung mit konventionellen oder UV-Digitaldruckfarben wird ein breites Spektrum an Metallic-Farben sowie auch Halbtoneffekte erzielt. Da sich die Folie sauber ablöst, sind Metallic-Effekte gleichermaßen für große Flächen wie für kleinteilige Motive möglich. Weißflächen, wie sie um Beispiel für Barcodes benötigt werden, lassen sich einfach aussparen.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Presstek stellt 34DI mit LED-UV auf der Ipex 2017 vor

Digital integrierte wasserlos druckende Offsetdruckmaschine mit neuer Eco-UV-Technologie

Presstek, LLC, US-amerikanischer Anbieter von digital integrierten Offsetdruckmaschinen, hat eine wasserlos druckende Presstek 34DI Eco UV auf der grafischen Fachmesse Ipex 2017 in Birmingham vorgestellt. Die von Presstek zusammen mit dem englischen Partnerunternehmen Benford entwickelte integrierte LED-UV-Technologie („Eco UV“) der Druckmaschine ist nach Angaben des Herstellers energieeffizient, erzeugt wenig Wärme und kein Ozon. Benford ist Hersteller von UV- und IR-Trocknungsanlagen aus Holmer Green bei London.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...