Weiterempfehlen Drucken

Microtek: Überarbeiteter Film- und Diascanner

Artixscan 4000tf

Mit dem Filmscanner Artixscan 4000tf stellt Microtek den Nachfolger des Artixscan 4000t (3,5 Dmax, 36 Bit Farbtiefe, SCSI) vor - mit 4.000 ppi, Firewire- sowie USB-Anschluss. Der Scanner besitzt unter anderem ein Autofokus-System. Mit einer Farbtiefe von 42 Bit erfasst der Artixscan 4000tf kleine Detail eines 35mm-Dias, Filmstreifens oder APS-Films und gibt die Daten bis zum A3-Format aus, bei einem Dynamikumfang von 4.2 Dmax. Zu den technischen Besonderheiten zählen das patentierte Autofokus-System, das bei der Fokussierung den Scanschlitten oder den APS-Filmhalter statt der Linse bewegt. Dadurch wird die Kalibrierung der Optik während des Scanvorganges nicht beeinträchtigt sowie die Scanzeit verkürzt. Durch das Verfahren des Multiple Sampling ist der Artixscan 4000tf in der Lage, das willkürliche Bildrauschen zu vermindern. Das Gerät liefert der Hersteller mit einer Halterung für sechs Filmstreifen und einer weiteren für vier 35mm-Dias aus, optional ist ein APS-Halter verfügbar. Der Scanner stellt außerdem den Vorlagentyp automatisch fest. An Software liegt die Scansoftware Microtek Scanwizard Pro TX 6, eine ICC-Profilierungssoftware, Ulead Photo Elements sowie Lasersoft Silverfast Ai 5.5 bei. Scanwizard Pro TX 6 liefert laut Microtek Profii-Funktionen für Film- und Diaverarbeitung. Die Software nutzt das LCH-Farbmodell, das auf den Werten 'Lightness', 'Chroma' und 'Hue' basiert und einen intuitiven Umgang mit Farben bietet. Microteks ICC-Profiler erlaubt zudem die Kalibrierung des Scanners mit Hilfe von Kodak, Agfa oder Fuji IT8-Targets.

Microtek http://www.mictrotek.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Samhaber vertritt MBO-Gruppe wieder in Österreich

Vertriebspartnerschaft nach vierjähriger Pause wieder aufgenommen

MBO (Oppenweiler) und Herzog+Heymann (Bielefeld) sind nach vierjähriger Pause zu ihrem früheren Vertriebspartner für Österreich zurückgekehrt. Seit dem 1. April 2017 wird die Unternehmensgruppe wieder durch die Samhaber GmbH mit Sitz in St. Marien vertreten.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Welches Trocknungsverfahren setzen Sie ein?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...