Weiterempfehlen Drucken

Medien-Zertifizierungsprogramm MMCP: Mimaki und Color Concepts kooperieren

Lieferanten von Latexdrucker-tauglichen Medien können ihre Substrate zertifizieren lassen
 

Mimaki hat eine Kooperation mit Color Concepts geschlossen und das Medien-Zertifizierungsprogramm MMCP entwickelt.

Der japanischer Hersteller von großformatigen Inkjet-Digitaldruckmaschinen Mimaki hat eine Kooperation mit Color Concepts, einem Anbieter von Medienprofilen, geschlossen. Damit möchte der Hersteller eine objektive Zertifizierung von Medien für seinen JV400LX-Drucker und die darin eingesetzten Latex-Tinten ermöglichen. Am gemeinsam entwickelten Medien-Zertifizierungsprogram "Mimaki Media Certification Programm", kurz MMCP, können laut Mimaki Lieferanten aus Europa, dem Mittleren Osten und Afrika teilnehmen, die Latexdrucker-taugliche Medien anbieten.

Zudem plane Mimaki, das Programm auch auf andere Drucker und Tintentechnologien des Unternehmens auszuweiten. »Während der Zusammenarbeit mit Color Concepts am Aufbau des Programms haben wir uns darauf konzentriert, den Medienzulieferern die Teilnahme zu vereinfachen sowie für die zugelassenen Medien zusätzliche Vorteile herauszuarbeiten. Dazu zählen Marketing-Maßnahmen, die Mimaki im Namen der Medienzulieferer auf wichtigen Messen und Veranstaltungen durchführt, wie etwa der Fespa Digital 2013, sowie Online- und Print-Werbung. Zudem haben die Lieferanten der zugelassenen Medien die Möglichkeit, an einem speziellen Farbmusterbuch-Programm teilzunehmen«, erklärt Mike Horsten, Marketing Manager von Mimaki Europe. 

Diese Vorteile soll das Zertifizierungsprogrammsvon Mimaki und Color Concepts haben

Die Medienzulieferer, deren Medien im Rahmen des Mimaki Media Certification Programms (MMCP) zugelassen werden, dürfen nicht nur die MMCP-Logos verwenden, sondern sollen auch von Mimakis Marketing-Aktivitäten profitieren und den JV400LX-Anwendern den Download ihrer Profile anbieten können. Die Teilnehmer können sich laut Mimaki bereits jetzt auf online registrieren und ihre Profil-Bestellungen abgeben. Außerdem sei es dort möglich, den Status ihrer Medienzertifizierung rund um die Uhr abzufragen.

Den Anwendern bietet Mimaki hingegen Informationen zu neuen verfügbaren Profilen und Aktualisierungen ihrer bestehenden Profile an. Im Rahmen des Programms werde Color Concepts darüber hinaus spezielle MMCP-Media-Swatch-Farbmusterbücher nach den Qualitätsmaßstäben von Mimaki produzieren. Damit sollen die Medienzulieferer ohne nennenswerten Mehraufwand Zugang zu Farbmusterbüchern erhalten. Die MMCP-Media-Swatch-Bücher sollen an die Händler und Distributoren von Mimaki, die Kunden der Latex-Drucker sowie an den Mimaki-Messeständen kostenlos verteilt werden.
"Bei dieser Initiative haben wir uns für Color Concepts als Partner entschieden«, ergänzt Horsten, »weil dieses Unternehmen als Anbieter von externen Profilen in der Branche anerkannt ist. Color Concepts besitzt ein eigenes Labor mit Druckern zum Erstellen der Profile. Das bedeutet, dass Medienzulieferer, die nicht über ein eigenes Profilierungssystem verfügen, Color Concepts beauftragen können, diese Profile im Rahmen des Zertifizierungsprozesses zu erstellen."

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...