Weiterempfehlen Drucken

Mit der Colorflow-Technologie das Farbergebnis besser vorherbestimmen

Neue Kodak-Technologieplattform soll Effizienz und Qualitätskontrolle verbessern

Verbraucher und die Werbung treibende Wirtschaft fordern heute mehr denn je eine hohe Farbqualität. Für Druckdienstleister wird das Erfüllen von Erwartungen im Hinblick auf die Wiedergabe von Farbe zu einer immer größeren Herausforderung und immer wichtiger.
Um bei der Farbproduktion rationelle Anbindungsmöglichkeiten, eine bessere Vorhersagbarkeit und die Verringerung von Fehlern zu erreichen, wie es in einer Presseinformation von Kodak heißt, hat das Unternehmen eine Technologiearchitektur entwickelt, die Colorflow genannt wird. Durch die Kommunikation, Kontrolle und Bestätigung von Farbe über zahlreiche Geräte hinweg soll die Technologie Druckereien helfen, »die Farbreproduktion zu optimieren, die Produktionseffizienz zu steigern, die Qualitätskontrolle zu verbessern, Zykluszeiten zu verkürzen und Kosten zu senken.«
Der Markenbegriff Kodak Colorflow steht für ein Paket aus Technologielösungen, Farb-Know-how und praktische Leitlinien, das die Spezifikation und Reproduktion von Farbe rationalisiert und vereinfacht, wie Jeff Hayzlett, Chief Marketing Officer, Kodak’s Graphic Communications Group, berichtet.

Eastman Kodak Company http://www.graphics.kodak.com

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Das Druckhaus baut Kapazitäten aus

Neue Heidelberg Speedmaster CX 102-5 LX bei Das Druckhaus Beineke Dickmanns in Korschenbroich

„Um den ständig steigenden Anforderungen der Kunden dauerhaft gerecht zu werden und dringend benötigte Kapazitäten hinzuzufügen“, wie es wörtlich bei Das Druckhaus Beineke Dickmanns GmbH heißt, hat das Unternehmen jetzt seinen Maschinenpark erweitert. Seit einigen Wochen ist eine Heidelberg Speedmaster CX 102-5 LX bei dem Korschenbroicher Betrieb im Einsatz.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...