Weiterempfehlen Drucken

Mohn Media bestellt 24-Seiten-Maschine Goss Sunday 2000

Komplexe Konfiguration umfasst mehrere Inline-Verarbeitungs-Komponenten
 
Axel Hentrei

Axel Hentrei, Geschäftsführer von Mohn Media, hat bei Goss International eine 24-Seiten-Rotation mit zahlreichen Inline-Verarbeitungskomponenten bestellt.

Mohn Media, die zum Bertelsmann-Konzern gehörende Großdruckerei in Gütersloh, hat beim Druckmaschinenhersteller Goss International eine 24-Seiten-Rollenoffsetmaschine vom Typ Goss Sunday 2000 mit umfangreicher Inline-Ausstattung bestellt. Wie Goss mitteilt, sei die Möglichkeit, die Einfach-Umfang-Maschine (zwei Seiten hintereinander in Abwicklungsrichtung) mit einer umfangreichen Palette von Inline-Weiterverarbeitungskomponenten von einem Gesamt-Anbieter erhalten zu können, der ausschlaggebende Punkt bei der Entscheidung für Goss gewesen.

Die im vierten Quartal 2014 zur Installation vorgesehene Maschine umfasst fünf Sunday 2000 Doppeldruckwerke mit halbautomatischem Plattenwechselsystem für eine maximale Bahnbreite von 1.450 mm, einen Falzapparat, Contiweb CS Stillstandsrollenwechsler und Ecotherm Trockner sowie eine zusätzliche maßgeschneiderte Bahntrocknungsführung mit weiteren Kühlwalzen und einer Wiederbefeuchtungseinheit. Goss wird die Maschine außerdem für die Tintenstrahl-Personalisierung ausrüsten und eine Reihe Contiweb-Vits-Komponenten für die Inline-Beschichtung, -Verklebung, -Stanzung und -Vorfalzung bereitstellen.

Laut Axel Hentrei, Geschäftsführer von Mohn Media, ist das Ziel dieser Investition, Prozesse zu rationalisieren.

Die Sunday 2000 kann mit bis zu 65.000 Zylinderumdrehungen pro Stunde drucken. Goss bezeichnet die kanallose Gummituchhülse in diesem Zusammenhang als die Schlüsseltechnologie der Sunday Druckmaschinen. Sie eliminiere Vibrationen und damit verbundene Druckmängel wie Kanalstreifen, Doublieren und Bahnflattern bei hohen Druckgeschwindigkeiten auf breiten Bahnen. Die Maschine für Mohn Media wird neben mehreren Bahnkanten- und Bahnspannungsregelungen im gesamten Papierlauf außerdem über Kapp- und Fangvorrichtungen sowie automatische Bahnrisserkennung verfügen.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Focus Label Machinery: D-Flex für gedruckte und inline rotativ gestanzte Etiketten

Grafische Systeme Volker Schischke Handelsgesellschaft mbH (GS) zeigt in Brüssel Etikettentechnik der Firmen Focus Label Machinery und Link Label Machinery

Auf der Labelexpo Europe 2017 in Brüssel will GS (Meerbusch) Exponate der von ihr vertretenen Hersteller Focus Label Machinery und Link Label Machinery zeigen. Focus aus UK (Stand 7D25) bringt mit der D-Flex eine kompakte Lösung zur Herstellung von in einem Arbeitsgang digital gedruckten und rotativ gestanzten Etiketten auf den Markt. Die taiwanesische Link Label (Stand 4C30) stellt die neue digitale Etiketten-Finishing-Maschine L 330 H vor.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...