Weiterempfehlen Drucken

Monotype: Neues Webfonts-Programmier-Interface und Open Source Plug-ins

Mit der fonts.com Webfonts-Lösung liefert Monotype Imaging Tausende von qualitativ hochwertigen Fonts für das Webdesign.

Die Programmierschnittstelle (API) ihres Webfonts-Services hat die US-amerikanische Monotype Imaging Gruppe, zu der auch die Linotype GmbH gehört, jetzt vorgestellt. Entwickler, die über ein Kundenkonto bei fonts.com verfügen, können Schriften aus Monotypes umfangreichem Web-Angebot nun in Online-Anwendungen integrieren.

Neben dem Interface sind auch die Plug-ins für die Open Source Content-Management-Systeme (CMS) WordPress, Drupal und Joomla neu. Sie basieren auf Monotypes API und sollen Webfonts somit für die Nutzer dieser gängigen quelloffenen CMS verfügbar machen. Im Editor des jeweiligen CMS wird der Text schon beim Schreiben in den ausgewählten Webfonts dargestellt. Für Entwickler und Anwender bietet die Schnittstelle Flexibilität, beim Programmieren von Web-Applikationen sowie beim einfachen und komfortablen Gestalten von Web-Inhalten, wie Chris Roberts, Vice President of Marketing bei Monotype Imaging, berichtet.
Zusätzlich zum CMS-Angebot können Webfonts über die API auch in soziale Netzwerke, gewerbliche Seiten, Blogs, Foren und andere Anwendungen zur Erstellung und Veröffentlichung von Inhalten eingebunden werden. „Webfonts zu benutzen soll genauso einfach funktionieren, wie mit einem Stift per Hand zu schreiben, ob man nun eine Website oder einen Blogeintrag erstellt oder etwas in einem sozialen Netzwerk kommentiert“, so Roberts weiter. Der Webfonts-Service von Monotype Imaging deckt dabei mit seinem mehr als 40 Sprachen umfassenden Angebot den Großteil der im Netz genutzten Sprachen ab. Die zum Patent angemeldete Subsetting-Technologie soll die Textdarstellung von Schriften mit umfangreichem Zeichensatz wie Chinesisch, Japanisch oder Koreanisch beschleunigen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Salzland Druck investiert in Bogenstanze Easymatrix 106 C

Kurze Rüstzeiten bei unterschiedlichsten Materialien

Salzland Druck GmbH & Co. KG mit Sitz in Staßfurt hat eine Bogenstanze Easymatrix 106C der Heidelberger Druckmaschinen AG in Betrieb genommen. Damit sei das Unternehmen nun in der Lage, Produkte im Folien-, Kunststoff-, sowie im Kartonagenbereich – einschließlich der Weiterverarbeitung – komplett selbst zu produzieren, erklärt Salzland-Druck-Geschäftsführer Christian Heinrich. Darüber hinaus soll die Maschine auch neue Projekte ermöglichen.
 

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...