Weiterempfehlen Drucken

Neuauflage: Monotype stellt Eric-Gill-Serie mit 77 Fonts vor

Remastering beliebter Schriftklassiker
 

Das Komplettpaket der Eric-Gill-Serie umfasst 77 Schriften, darunter auch die Gill Display, hier im Schriftschnitt Inline Extra Light.

Mit der Eric-Gill-Serie präsentiert Monotype eine ihrer bislang umfassendsten Schriften-Neuauflagen. Das Paket besteht aus 77 Fonts und gliedert sich in die drei Familien Gill Sans Nova, Joanna Nova und Joanna Sans Nova. Es umfasst Überarbeitungen und Erweiterungen der in den 1920er- und 1930er-Jahren vom Künstler und Schriftentwerfer Eric Gill geschaffenen Gill Sans – einer der weltweit beliebtesten Schriften aller Zeiten – sowie der Buchschrift Joanna.

Die originale Gill Sans prägte die Kulturwelt visuell über Jahrzehnte und fand zuletzt Verwendung in populären Filmtiteln wie „Toy Story“ und „Findet Nemo“ sowie in den Markenidentitäten von BBC, British Railways und Penguin Books.

Die vier Monotype Schriftdesigner Steve Matteson, George Ryan, Ben Jones und Terrance Weinzierl arbeiteten aus verschiedenen Teilen der Welt an der Eric Gill-Serie, um Gills Arbeiten für das 21. Jahrhundert neu zu beleben und sein Schaffen sowohl für digitale Kommunikationsmittel als auch für anspruchsvolle Print-Anwendungen fit zu machen.  

Dank Original-Zeichnungen und -Material aus Gills Hinterlassenschaft, aufbewahrt in Monotypes historischem Archiv, sind viele Neuerungen von Gill selbst vorbereitet. Teil der Serie ist außerdem eine völlig neue, von Gill inspirierte Schrift des Monotype Designers Terrance Weinzierl, die speziell für den Einsatz und die Lesbarkeit in digitalen Umgebungen entwickelt wurde. Joanna Sans Nova setzt als Sans-Version mit einem frischen Look-and-Feel die humanistische Tradition der Joanna fort.

Die Schriften der Eric-Gill-Serie:

Gill Sans Nova

  • Designer: George Ryan, Monotype
  • Anzahl der Schriftschnitte: 43 (gegenüber 18 in der Original Gill Sans) – von Ultra Light bis Ultra Bold, zusätzlich eine komplette Serie an Condensed-Schnitten
  • Neue Display-Schriftschnitte: Sechs Inline-Schnitte sowie schattierte Outline-Schriften, inspiriert vom nie digitalisierten Original-Design und von der Gill Sans Nova Deco-Schrift, die einst aus der Monotype-Schriftbibliothek entfernt wurde
  • Sprachunterstützung: Lateinische Sprachen (nur für Display-Schriftschnitte), Griechisch und Kyrillisch
  • OpenType-Features mit „typografischen Leckereien“ sowie für Stilvarianten aus verschiedenen Phasen der Sans-Historie

Joanna Nova

  • Designer: Ben Jones, Monotype
  • Anzahl der Schriftschnitte: 18 (gegenüber 6 in der Original Joanna) – von Thin bis Ultra Black
  • Sprachunterstützung: Lateinische Sprachen, Griechisch und Kyrillisch
  • OpenType-Features für typografische Feinarbeiten, einschließlich Kapitälchen, diverse Ziffernarten und kontextbedingte Ligaturen

Joanna Sans Nova

  • Designer: Terrance Weinzierl, Monotype
  • Anzahl der Schriftschnitte: 16 – von Thin bis Black
  • Sprachunterstützung: Lateinische Sprachen, Griechisch und Kyrillisch
  • OpenType-Features für anspruchsvolle Typografie, einschließlich Kapitälchen, diverse Ziffernarten und Ligaturen

Verfügbarkeit:

Beim Erwerb der Lizenzen der Schriftpakete über www.myfonts.com, www.fonts.com, www.fontshop.de oder www.linotype.com gelten für die Eric-Gill-Serie nachfolgende Preise sowie spezielle Einführungspreise bis zum 4. Dezember 2015:

  • Eric Gill-Serie Komplettpaket (77 Schriften) für 799 Euro (UVP) – Einführungspreis: 199 Euro
  • Gill Sans Nova Schriftenpaket (43 Schriften) für 499 Euro (UVP) – Einführungspreis: 99 Euro (Linotype.com, Fontshop.com)
  • Joanna Nova Schriftenpaket (18 Schriften) für 399 Euro (UVP) – Einführungspreis: 99 Euro (Linotype.com, Fontshop.com)
  • Joanna Sans Nova Schriftenpaket (16 Schriften) für 399 Euro (UVP) – Einführungspreis: 99 Euro (Linotype.com, Fontshop.com)
Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Papierfabrik Scheufelen: Graspapier im Portfolio

Produziert mit Frischfasern aus getrocknetem Gras von der Biosphärenregion Schwäbische Alb

Die Papierfabrik Scheufelen mit Sitz in Lenningen (Baden-Württemberg) produziert ab sofort Graspapier. Das Scheufelen-Graspapier wird in verschiedenen Qualitäten unter den Namen "Greenliner" (Wellpappenrohpapier bzw. Liner), "Graspapier" für graphische Anwendungen und "Phoenogras" für Verpackungslösungen, angeboten. Aktuell ist Greenliner in Flächengewichten von 80, 95, 105, 130 und 200 g/qm, Graspapier in 95 und 130 g/qm sowie Phoenogras, eine Kombination von Graspapier mit dem Zellstoffkarton Phoenolux, in 360 g/qm erhältlich.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

In welchem Produktsegment hat der Digitaldruck das größte Wachstumspotenzial?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...