Weiterempfehlen Drucken

Müller Martini mit Premiere auf der Graph Expo in Chicago

Sigma-Trimmer als Solo-Version

Weil beim Sigma-Trimmer die Messer fix montiert sind, können laut Müller Martini Bücher verschiedenster Formate, Größen und Auflagen mit bis zu 1.000 Takten pro Stunde ohne Unterbrechung geschnitten werden

Ohne Umrüsten und damit ohne Unterbrechung verschiedenste Formate und Buchdicken bis hinunter zu Auflage 1 mit 1.000 Takten pro Stunde schneiden – dies soll der Sigma-Trimmer von Müller Martini ermöglichen, der neu auch als Solo-Maschine eingesetzt werden kann. Erstmals präsentiert wird diese Lösung während der Graph Expo vom 11. bis 14. September in Chicago.

Müller Martini möchte die Digital-Solutions-Technologie der Sigma-Line als erste vollintegrierte und industrielle Gesamtlösung für die digitale Buchproduktion nutzen und damit grafischen Betrieben mit der neuen Offline-Lösung des Sigma-Trimmer-Dreischneiders flexible Anwendungsmöglichkeiten ermöglichen.

Laut Müller Martinie wird das Endformat für jedes Buch individuell über einen Barcode-Scanner im Einlauf eingelesen und alle Einstellungen automatisch vorgenommen. Weil beim Sigma-Trimmer die Messer fix montiert sind und sich die Produkte auf einem Drehtisch zu den Messern hin verschieben, sollen sich Bücher verschiedenster Formate, Größen und Auflagen mit bis zu 1.000 Takten pro Stunde ohne Unterbrechung (zero make ready) schneiden lassen. Besonders interessant ist diese Lösung laut Müller Martini für Drucker

  • mit heterogener Auftragsstruktur. Denn mit einem konventionellen Dreischneider verlieren sie laut Müller Martini aufgrund des aufwändigen Umrüstens viel Zeit beim Fertigen ihrer Softcover-Produkte;
  • die mit kleineren Maschinen in den Digitaldruck einsteigen wollen;
  • die Bücher sowohl digital als auch für im Offsetverfahren drucken;
  • von Kleinstauflagen (bis hinunter zu Auflage 1), weil sie ihre Vielfalt der Endformate häufig aus wenigen, standardisierten Roh-Buchformaten beschneiden und deshalb beim Sigma-Trimmer zusätzlich der maximale Fußabschnitt von 30 auf 75 mm erweitert wurde – was den Digitaldruckern eine noch größere Effizienz und Flexibilität für ihre Printprodukte ermöglicht.

Müller Martini präsentiert die Solo-Version des Sigma-Trimmers – ebenso wie eine Linie im Verbund bestehend aus Sigma-Binder, Sigma-Tower und Sigma-Trimmer – vom 11. bis 14. September 2011 am Stand 845 während der Graph Expo in Chicago.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Faller: Neue Smart-Packaging-Lösungen

Prototypen für den E-Health-Markt auf der Pharmapack 2018 in Paris (7. bis 8. Februar, Stand E20) zu sehen

Der Waldkircher Pharma-Verpackungsspezialist Faller präsentiert auf der Pariser Pharmapack 2018 drei Prototypen zum Thema Smart Packaging. Die Faltschachteln sollen die Compliance verbessern und dem Patienten die Handhabung der Medikamente erleichtern. Zudem nimmt Faller mit seiner Elisa-Kit Box für die Verpackung unterschiedlicher Kit-Komponenten an der Innovation Gallery teil.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Planen Sie, 2018 neues Personal einzustellen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...