Weiterempfehlen Drucken

Markstein optimiert Informationsaufbereitung in Tango Media 5.0

Neu: Komponenten-Editor für digitale Publikationen
 

In der Version 5.0 verfügt das Multichannel-Publishing-System Markstein Tango Media über einen neuen Beitragseditor für die Textredaktion (für digitale Publikationen).

Die Multichannel-Publishing-Lösung Tango Media von Markstein Software, die insbesondere auf die Anforderungen der Unternehmenskommunikation des Mittelstandes ausgerichtet ist, liegt jetzt in der Version 5.0 vor. Aus der zentralen Mediendatenbank des Publishing-Systems lassen sich Firmenzeitschriften, Geschäftsberichte und Werbemittel erstellen, Webseiten befüllen, soziale Medien bedienen und Content-Marketing mit Apps betreiben. Neu in Version 5 ist, dass über die Weboberfläche weltweit Informationen für Kunden individuell zusammengestellt, personalisiert und als PDF versendet werden können.

Der neue Beitragseditor für die Textredaktion arbeitet laut Markstein Software nach einem Baukastensystem und ermöglicht die individuelle und optisch ansprechende Gestaltung von Beiträgen für das Web und mobile Geräte. Soziale Kanäle wie Twitter, Facebook und Youtube würden dabei mitbedient.
Per Drag & Drop sollen sich die Komponenten eines Online-Artikels (Textbausteine, Bilder mit Bildtext, Bildergalerien, Grafiken, Tabellen, Zitate, Infokästen und Multimedia) zu einem Artikel kombinieren lassen, bei einer freien Anordnung der Komponenten. Mobile Geräte würden durch responsive Elemente unterstützt. Die erstellten Online-Artikel sollen absatzweise oder als Ganzes für gedruckte Publikationen weiterverwendet werden können.

Für Tango Media in Version 5 wurde die Oberfläche komplett überarbeitet und die Menüstruktur übersichtlicher gestaltet. Alle Elemente wie Texte, Bilder, Seiten, Anzeigen und Musterelemente werden laut Markstein Software jetzt in der Navigationsoberfläche in Echtdarstellung angezeigt. Die Seitenübersicht des Layoutmoduls verfüge über eine Tableauansicht, die das Navigieren und das Umstellen von Elementen auf den Seiten stark vereinfachen soll. Zwischen den Arbeitsbereichen Redaktion, Produktion und Bildbearbeitung soll jetzt mit einem Klick gewechselt werden können. Die neuen Funktionen sollen insgesamt mehr Übersicht schaffen und so ein noch effizienteres Arbeiten mit dem System ermöglichen.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Tecnau bringt neues Highspeed-Buchblock-Produktionssystem auf den Markt

Das Zusammentragen von Buchblöcken soll beschleunigt werden

Der Anbieter von Weiterverarbeitungsmodulen Tecnau hat das Hochgeschwindigkeits-Buchblock-Produktionssystem Tecnau TC 7800 auf den Markt gebracht. Es wurde in erster Linie als Rollen-Eingabekanal für die Buchproduktionslösung Libra 800 konzipiert und bietet eine höhere Bahngeschwindigkeit. So soll laut Tecnau die Zykluszeit für das Zusammentragen von Buchblöcken verkürzt und der Durchsatz beim Buchbinden um bis zu 30 Prozent verbessert werden. Mit dem neuen System reagiert der Hersteller auf den Wunsch der Kunden nach höherer Variabilität und Produktivität.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Planen Sie, 2018 neues Personal einzustellen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...