Weiterempfehlen Drucken

Drafstation RJ-900X und Valuejet 1624W: Mutoh erweitert sein Portfolio

Zwei neue Drucker für wasserbasierende Tinten
 

Mutoh hat sein Maschinenportfolio um zwei neue Drucksysteme erweitert: Den CAD-Drucker RJ-900X (links oben) und den Valuejet 1624 W.

Die Mutoh Deutschland GmbH, Hersteller von Großformat-Inkjetdruckern und Schneideplottern, hat sein Maschinenportfolio um zwei neue Drucksysteme erweitert: Das neue CAD-Modell Drafstation RJ-900X ist für Anwendungen in der Architektur, im Ingenieur- und Bauwesen, für technische Zeichnungen und Grafikapplikationen gedacht, während sich der neue Valuejet 1624W für Unternehmen eignen soll, die ins Grafikgewerbe einsteigen wollen.

Der RJ-900X besitzt eine Druckbreite von 1.074 mm (Medienbreite: 1.080 mm) und bietet unterschiedliche Auflösungen für verschiedenste Anwendungen. Die maximale Auflösung von 2.880 dpi ist laut Hersteller die derzeit höchste im CAD-Bereich und sorgt für eine hohe Konturenschärfe. Die "Wide-Model-Druckköpfe" halten jeweils 360 Düsen pro Farbe bereit und basieren auf der Mikro-Piezo-Drop-On-Demand-Technologie. Für den Einsatz von besonders dünnen Papieren wurden die Andruckrollen neu konzipiert. Dank des neuen High-Speed-Modus, der bei einer Auflösung von 180 x 360 dpi arbeitet, erreicht der RJ-900X eine Produktionsgeschwindigkeit von 33 Sekunden für einen A1-Druck. Der neue CAD-Drucker unterstützt laut Hersteller alle Tintenarten auf Wasser- und Pigmentbasis und kann ab März 2013 über autorisierte Mutoh-Wiederverkäufer bestellt werden.

Einstieg ins grafische Gewerbe mit dem neuen Mutoh Valuejet 1624W

Für Unternehmen, die ins Grafikgewerbe einsteigen oder sich ein zusätzliches Standbein aufbauen wollen, hat Mutoh zudem den neuen Valuejet 1624W auf den Markt gebracht. Dieser besitzt eine Druckbreite von 1.615 mm (max. Medienbreite: 1.625 mm) und kann dank neuer Druckköpfe mit Variable-Dot-Technologie vier unterschiedliche Tröpfchengrößen (von 3,5 pl bis 35 pl) ausstoßen. Die Produktionsgeschwindigkeiten gibt der Hersteller mit bis zu 29 m²/Std. (360 x 720 dpi) an. Mit dem Valuejet 1624W lassen sich, so Mutoh, unterschiedliche wasserbasierende Tinten einsetzen und Medien mit einer Stärke zwischen 0,3 mm und 2,8 mm bedrucken. Für die verschiedensten Anwendungen bietet das Drucksystem unterschiedliche Druckmodi für die Bereiche "Quality", "Graphic" und "Banner" an. Die herstellereigene intelligente Verschachtelungstechnologie i² soll durch das Auftragen der Tinte in Wellenformen lästige Streifen im Druckbild verhindern. Zusätzlich lasse sich die Höhe der Druckköpfe in zwei Stufen bis auf 2,5 mm anpassen, was vor allen Dingen beim Druck auf dünne Materialien von Vorteil sein soll. Der neue Valuejet-Drucker kann bereits jetzt über autorisierte Mutoh-Wiederverkäufer bestellt werden.

Mutoh  Deutschland  GmbH 

Die 1987 gegründete Mutoh Deutschland GmbH ist als eine eigenständige Niederlassung der Mutoh Holdings Co. Ltd. verantwortlich für Vertrieb & Vermarktung von CAD/CAS-Hardware (professionelle Schneideplotter und großformatige Vollfarb-Piezo-Drucker für CAD-Anwendungen, kommerzielle Tintenstrahldruck- und Textilanwendungen) mit eigener Logistik für die deutschsprachigen Länder sowie Osteuropa. Zudem fungiert die Düsseldorfer Niederlassung als Schulungszentrum für zertifizierte Mutoh-Partner (MCP/TCP) in ganz Deutschland sowie Handelspartner in den verantwortlichen Vertriebsgebieten. Mutoh-Produkte werden über ein Netzwerk autorisierter Wiederverkäufer in den Vertriebsgebieten von Mutoh Deutschland, Mutoh Belgien und Mutoh Nordeuropa verkauft.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Heidelberg: Weltweit erste 18-Werke-Speedmaster XL 106 bei MPS

Internationaler Verpackungsproduzent Multi Packaging Solutions (MPS) betreibt lange Maschine im schottischen Kilbride

An seinem schottischen Standort in East Kilbride hat der zur West-Rock-Gruppe gehörende internationale Verpackungsproduzent Multi Packaging Solutions (MPS) die weltweit erste Speedmaster XL 106 mit 18 Werken installiert. Damit reagiert MPS auf die starke Kundennachfrage von Designern und Markenartiklern nach vielfältigsten Veredelungen und Premiumqualität, wie der Hersteller jetzt bekannt gab. Die neue Druckmaschine ist die vielfältigste, die die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) jemals für den Verpackungsdruck im Premiumbereich hergestellt hat. Sie umfasst elf Druck-, drei Lackier- und vier Trockenwerke sowie das Inline-Kaltfoliensystem Foilstar und hat alle Abnahmetests bestanden, so Heidelberg weiter.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...