Weiterempfehlen Drucken

Mutoh: Druckerserie Rockhopper 3

Neue Eco-Drucker-Familie im Großformat

Der Rockhopper 3 wird in zwei verschiedenen Modellen angeboten, 65 Zoll (1.653 mm) und 90 Zoll (2.280 mm). Die Druckbreiten betragen jeweils 1.643 mm und 2.250 mm. Die neuen Drucker sind speziell abgestimmt auf den Gebrauch von Mutohs dritter Generation Eco-Solvent-Tinten, den sogenannten Eco-Solvent-Ultra-Tinten. Diese Tinten sind für Mutohs Rockhopper-Piezo-Tintenstrahlköpfe entwickelt und sollen sowohl eine bessere Ausgabequalität und Materialkompatibiltät als auch eine höhere Geschwindigkeit im Vergleich zu den Eco-Solvent-Plus-Tinten ermöglichen. Mit 8 Farbkanälen kann der Rockhopper 3 in den Geschwindigkeits-/Autonomiemodus (2 x 4 CMYK) oder in den Modus für Fotoqualität (CMYK, Lc, Lm) gesetzt werden.
Rockhopper 3-Drucker verfügen über 360 Düsen/Farb-Piezo-Elektro-Drop-on-Demand-Tintenstrahlköpfe der neuesten Generation. Die Druckköpfe zeichnen sich laut Mutoh durch die “dynamische Variable-Dot-Bildtechnologie” aus, die die Erzeugung von multiplen und einzelnen Tintentropfen sowie die Möglichkeit zur individuellen Anpassung der Tropfengröße bietet soll. Das Ergebnis sind feinere Details und gleichmäßigere Farbverläufe im Spitzlichtbereich und frischere Farben bei mittleren Tönen und Schatten. Die Spanne der Tropfenmenge variiert von 5,4 bis zu 41,5 ng. Dieses Merkmal ist besonders interessant für superfeine Drucke bis zu 1.440 dpi. Die Druckauflösungen werden in 360, 720 & 1.440 dpi angeboten.
Zum Lieferumfang der Drucker gehören vier eingebaute digital kontrollierte Heizelemente, eine Netzwerkkarte, eine 20,3-GB-Festplatte und ein voll-motorisiertes Abwickel-/Aufwickelsystem für schwere mechanische Belastung für Materialrollen bis zu 100 kg mit der Möglichkeit zum unbeaufsichtigten Drucken von Rolle zu Rolle. Ebenfalls enthalten ist ein Eco-Solvent-Ultra-Tintenset, ein spezielles Pflege- und Wartungsset für minimale Wartungsarbeiten (wöchentlich) und ein PS3-RIP-Softwarepaket. Rockhopper 3-Anwender haben die Wahl zwischen „Scanvec Amiable’s Photoprint SE Mutoh Edition“ oder „Onyx RIP-Center Mutoh Edition“.

Mutoh Europe http://www.mutoh.be

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Heidelberg und Gallus demonstrieren digitalisierte Verpackungs-Produktion

Interpack 2017: Thematische Fokussierung auf die industrialisierte Faltschachtel- und Etikettenproduktion – Portfolio für den Verpackungsdruck in Wiesloch-Walldorf präsentiert

Auf der vom 4. bis 10. Mai in Düsseldorf stattfindenden Fachmesse Interpack 2017 wollen die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) und ihr Schweizer Tochterunternehmen Gallus unter dem Motto „Smart Print Shop – Null Fehler im Verpackungsdruck“ eine Bandbreite von Lösungen und Maßnahmen zur automatisierten Qualitätssicherung und -kontrolle präsentieren, die in einer intelligent vernetzten Produktionsumgebung im gesamten Workflow und den beteiligten Maschinen integriert sind. Am letzten Messetag haben Interessenten die Möglichkeit, sich über das Heidelberg Portfolio für den industrialisierten Verpackungsdruck im Rahmen eines Heidelberg Info Day „Zero Defect Packaging“ am Standort Wiesloch-Walldorf zu informieren.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...