Weiterempfehlen Drucken

Nela übernimmt den Service für Barenschee-Anlagen

Lahrer Hersteller erhält exklusive Nutzungsrechte des technischen Knowhows der insolventen Firma Barenschee
 
Barenschee-Technik

Eine Reihe von Zeitungsdruckereien in Deutschland verarbeiten ihre Druckplatten mit Barenschee-Technik – unter anderem die Main-Post in Würzburg (unser Bild).

Die Nela Brüder Neumeister GmbH (Lahr) hat am 2. Mai 2013 im Rahmen eines „Nutzungsvertrags“ sämtliche technischen Wartungs-, Service und Dienstleistungen für die insolvente Barenschee Systemtechnik GmbH (Lüneburg) übernommen. Damit können Bestandskunden unmittelbar nach der zum 30. April erfolgten Insolvenzeröffnung und Betriebsstillegung bei Barenschee die Serviceleistungen in Anspruch nehmen. 

Nela nennt in einer Pressemitteilung die Zahl von rund 250 weltweit installierten Barenschee-Anlagen. Für die Kontinuität in der Kundenbetreuung soll auch Detlef Brandes sorgen. Der langjährige Barenschee-Serviceleiter ist nun als "Projektleiter Systemintegration" Teil des Nela Service-Teams. 

Für Nela ist die Übernahme der Barenschee-Serviceaktivitäten nur eine von einer ganzen Reihe an Investitionen in Deutschland und Nordamerika. Die badische Firmengruppe engagiert sich aber nicht nur im Bereich Druck. So ist das Unternehmen in seinem Geschäftszweig Vision Inspection Systems auch als Prüfmaschinenhersteller für Gummi-, Sinter- und Keramikteile aktiv. Seine Kernkompetenzen sieht Nela nach eigenen Angaben in der optischen Kontrolle im Verbund mit Regelungs- und Automatisierungstechnik.

Die Barenschee Systemtechnik GmbH, die Automatisierungssysteme und Druckplatten-Weiterverabeitungsanlagen im wesentlichen für Zeitungsdruckereien anbot, hatte am 8. März 2013 Insolvenz angemeldet. Bereits in einem Gespräch mit print.de am 9. April hatte Insolvenzverwalter Thomas Becker keine Perspektiven für den Erhalt des Produktionsstandortes in Lüneburg gesehen. Hier waren bis zur nun erfolgten Insolvenzeröffnung noch rund 30 Mitarbeiter tätig.

Weitere Konzentration

Mit dem Aus für Barenschee setzt sich die Konzentration bei den Anbietern von Stanz- und Abkanttechnologie für Druckplatten weiter fort. Die Nela Brüder Neumeister GmbH hatte 2008 und 2009 bereits die Firmen M&A Pass-System und 2B Präzisionstechnik übernommen.

Im Erwerb der Barenschee-Nutzungsrechte sieht Nela-Geschäftsführer Frank Neumeister eine „Chance für unsere neu hinzugewonnen Kunden, auch weiterhin verlässlichen Service bei existierenden Barenschee-Anlagen bis hin zu Systemerweiterungen und Umbauten zu erhalten“. Nela bewertet den Konzentrationsprozess „als betriebswirtschaftlich notwendige Folge allgemeiner Konsolidierung bei Zulieferunternehmen der Druckindustrie“. 

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Heidelberg und Gallus demonstrieren digitalisierte Verpackungs-Produktion

Interpack 2017: Thematische Fokussierung auf die industrialisierte Faltschachtel- und Etikettenproduktion – Portfolio für den Verpackungsdruck in Wiesloch-Walldorf präsentiert

Auf der vom 4. bis 10. Mai in Düsseldorf stattfindenden Fachmesse Interpack 2017 wollen die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) und ihr Schweizer Tochterunternehmen Gallus unter dem Motto „Smart Print Shop – Null Fehler im Verpackungsdruck“ eine Bandbreite von Lösungen und Maßnahmen zur automatisierten Qualitätssicherung und -kontrolle präsentieren, die in einer intelligent vernetzten Produktionsumgebung im gesamten Workflow und den beteiligten Maschinen integriert sind. Am letzten Messetag haben Interessenten die Möglichkeit, sich über das Heidelberg Portfolio für den industrialisierten Verpackungsdruck im Rahmen eines Heidelberg Info Day „Zero Defect Packaging“ am Standort Wiesloch-Walldorf zu informieren.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...