Weiterempfehlen Drucken

Adobe Creative Suite 5.5 ab Mitte Mai verfügbar

Neues Bezahlmodell und Tablets als integraler Bestandteil kreativer Arbeitsabläufe

Ab der neuen Version 5.5 lassen sich die Produkte der Adobe Creative Suite auch flexibel im Abonnement nutzen – ohne die Kosten für eine vollständige Lizenz.

Mit der Vorstellung der Creative Suite 5.5-Produktfamilie berücksichtigt Adobe noch stärker den Wandel in der mobilen Kommunikation und ermöglicht es Designern und Entwicklern, mit den neuen Versionen den Markt der Smartphones und Tablet-Geräte zu adressieren. Zugleich verändert das Unternehmen auch die Produktstrategie für die Creative Suite.

Die Art und Weise der Inhalteentwicklung und -vermarktung verändert sich, getrieben durch die Möglichkeiten mobiler Endgeräte. Adobe berücksichtigt dies schon seit längerem und hat die einzelnen Produkte aus der Creative Suite-Familie nochmals weiterentwickelt. So wurde beispielsweise die Creative Suite 5.5 Web Premium mit HTML5- und Flash-Werkzeugen ausgestattet, die eine bildschirmübergreifende Erstellung, Verbreitung und Vermarktung von Inhalten sowie Applikationen ermöglichen sollen. Designer und Entwickler seien somit laut Adobe in der Lage, mobile Anwendungen unter anderem für Android, Blackberry Tablet OS und auf iOS laufende Geräte auszugeben, browserbasierten Rich Content in HTML5 für alle Bildschirme sowie Video-Inhalte, Spiele und Rich-Internet-Applikationen (RIAs) für die Wiedergabe via Flash Player zu erstellen.

Photoshop goes Mobile.
Auf Basis der neuen Versionen lassen sich kreative Arbeitsabläufe über Desktop-Rechner hinaus auch auf Tablet-Geräte ausweiten. Eine neue Scripting Engine in Adobe Photoshop sowie die Erweiterung des Photoshop Software Development Kit (SDK) sollen Entwickler bei der Erstellung von Applikationen für Tablet-PCs unterstützen, die mit Photoshop auf Android-, Blackberry- und iOS basierten Geräten interagieren können. Darüber hinaus hat Adobe mit Adobe Color Lava for Photoshop, Adobe Eazel for Photoshop und Adobe Nav for Photoshop drei neue iPad-Anwendungen veröffentlicht, die es erlauben, die aus Photoshop vertrauten Workflows auch in Zusammenarbeit mit mobilen Endgeräten zu bedienen.

Das Kreativ-Tool.
Die Creative Suite 5.5 Design Premium beinhaltet Adobes Produktinnovationen im Bereich Digital Publishing. Mithilfe der in Indesign CS5.5 integrierten Folio Producer-Werkzeuge haben Designer nun die Möglichkeit, interaktive Elemente Tablet-optimiert in ihre Seitenlayouts zu integrieren. Dokumente können dabei laut Adobe Video- und Audioinhalte, Panorama- und 360-Grad-Ansichten, Schwenk- und Zoom-Optionen für Bilder, HTML- und HTML5-Inhalte sowie weitere interaktive Overlays enthalten. Die Creative Suite 5.5 ist eng in Adobes Digital Publishing Suite integriert, um die Veröffentlichung, den Vertrieb und die Auswertung von Inhalten auf einer Vielzahl von Tablet-PCs zu ermöglichen.
Mit dem Launch von Adobe Flash Builder 4.5 (in der Kollektion Creative Suite 5.5 Web Premium enthalten) und dem Flex 4.5-Framework erhalten Entwickler künftig auch die Möglichkeit, mobile Anwendungen für über 200 Millionen Android-, Blackberry Playbook und iOS-betriebene Geräte „einfach“ zu entwickeln und bereitzustellen.

Neue Produktstrategie.
Ab sofort plant Adobe einen 24-monatigen Upgrade-Turnus für vollständig neue Produktgenerationen sowie „umfangreiche“ Zwischen-Releases, deren Auftakt die Creative Suite 5.5 bildet. Zudem führt das Unternehmen mit der neuen CS-Version ein flexibles Abonnement-Modell ein, das besonders für Kunden mit Projekt-bezogenem, zeitlich begrenztem Bedarf oder Erstanwendern eine Möglichkeit bieten soll, die jeweils neueste Version der Creative-Suite-Produkte zu nutzen. Mithilfe eines Abonnements können Kunden mit der aktuellsten Version arbeiten, ohne die Kosten für eine vollständige Lizenz tragen zu müssen. Bei einem Monatsabonnement liegt die monatliche Rate bei 7,5 Prozent des Netto-Produktpreises, die monatliche Rate bei einem Jahresabonnement beträgt 5 Prozent des Netto-Produktpreises.

Verfügbarkeit.
Die Produkte der Adobe Creative Suite 5.5 werden voraussichtlich ab Mitte Mai 2011 im Fachhandel sowie im Adobe Store erhältlich sein. Die Adobe Creative Suite 5.5 Master Collection wird 3.099 Euro kosten, die Adobe Creative Suite 5.5 Design Premium 2.299 Euro, die Adobe Creative Suite 5.5 Web Premium 1.999 Euro, die Adobe Creative Suite 5.5 Production Premium 2.099 Euro und die Adobe Creative Suite 5.5 Design Standard 1.599 Euro (jeweils zzgl. Mehrwertsteuer).
Weitere Informationen zu den Abonnement-Modellen und den einzelnen CS 5.5-Kollektionen finden Sie hier.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Download: Inkjet im Bogenformat

Wie Konica Minolta den B2-UV-Inkjet-Markt aufmischen will

Auf der Drupa 2016 feierte Konica Minolta die Markteinführung der KM-1. Die Maschine ist das Ergebnis einer Technologie-Partnerschaft mit Komori und soll den Inkjetdruck auf ein ganz neues Niveau heben.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...