Weiterempfehlen Drucken

Neu: "Blocker" von Lakepaper

Papiergeneration mit 100 Prozent Blickdichte

Das neue Feinstpapierlinie "Blocker" von Lakepaper.

Das Tochterunternehmen der Büttenpapierfabrik Gmund, Lakepaper, hat mit "Blocker" eine neue Feinstpapierlinie herausgebracht. Die neue Papiergeneration soll 100 Prozent Blickdichte bereits ab 100 g/m² ermöglichen.

Das Feinstpapier "Blocker" erfüllt laut Hersteller den bislang unvereinbaren Wunsch nach einer geringen Grammatur, die gleichzeitig opak und haptisch einnehmend ist. Damit soll sich das Papier besonders für hochwertige Broschüren, Mailings und Bücher eignen und damit Agenturen, Verlagen und Druckereien neue Einsatzgebiete für leichte Papiergewichte eröffnen. Besonders Verlagen soll "Blocker" neue Möglichkeiten für das Innenleben von Katalogen und Büchern eröffnen, bei denen aufgrund des Umfangs auf dünnes Material zurückgegriffen werden muss. Außerdem scheine mit dem Papier auf unbedruckten Vorderseiten nicht mehr der Text der Rückseite durch.

Die Blickdichte erreicht das neue Feinstpapier laut Lakepaper durch spezielle, füllende Blocker, die bei der Produktion der Papiermasse zugegeben werden. Florian Kohler, Geschäftsführer der Büttenpapierfabrik Gmund, prognostiziert, dass das Produkt in kürzester Zeit zum "Gore-Tex der Papierindustrie" werden wird. Das Verfahren wurde von Lakepaper zum Patent angemeldet. Auch als Überzugsmaterial soll sich "Blocker" eignen, da es Graupappe bereits mit einer Grammatur ab 80 g/m²  überdeckt.

Die Kollektion

"Blocker" besitzt ein leicht getöntes Weiß. Das Feinstpapier wird in den Gewichten 80, 100, 135 g/m² sowie als Covermaterial (oder Umschlagsmaterial) in der Stärke 270 g/m²  angeboten. Zudem umfasst die "Blocker"-Palette blickdichte Briefhüllen in den Formaten DL, C5 und C4 mit und ohne Fenster sowie das Format C5/6 ohne Fenster für die automatische Kuvertierung. Die Briefhüllen sind undurchsichtig. Wie alle Lakepaper-Papiere besitzt auch "Blocker" eine FSC-Zertifizierung und ist aus chlorfrei gebleichtem Zellstoff hergestellt. Das Papier soll sich zudem durch PH-Neutralität und Alterungsbeständigkeit auszeichnen.

"Blocker" kann in Deutschland, Österreich und der Schweiz über den Lakepaper-Marketplace unter www.lakepaper.com direkt bestellt werden.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Klingendes Buch in 2. Generation erstmals auf Frankfurter Buchmesse

Neueste Generation des "T-Book" der TU Chemnitz vorgestellt

Am Institut für Print- und Medientechnik der Technischen Universität Chemnitz wird ein Buch entwickelt, dessen Seiten sprechen und verschiedene Sounds abspielen können. Die Seiten des Buches bestehen laut TU Chemnitz aus Lautsprecherpapier (kurz: T-Paper). Die Ergebnisse der bereits zweiten Generation dieser Drucktechnologie – das "T-Book 2" – wurde im Rahmen der Frankfurter Buchmesse einem breiten Publikum präsentiert. 

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...