Weiterempfehlen Drucken

Veröffentlichung von Pitstop Pro 10 und Pitstop Server 10 steht kurz bevor

Pitstop Pro 10 von Enfocus – voraussichtlicher Veröffentlichungstermin: Oktober 2010.

Voraussichtlich im Oktober 2010 wird Pitstop Pro 10 auf den Markt kommen. Zudem hat Enfocus auch die Servervariante Pitstop Server 10 für den gleichen Zeitraum angekündigt und mit Pitstop Workgroup Manager ein ganz neues Werkzeug zur zentralen Kontrolle der Pitstop Pro-Einstellungen in Arbeitsgruppen in petto.

Das Enfocus Plug-in für die Überprüfung, Korrektur und Bearbeitung von PDF-Dokumenten soll verbesserte Funktionen für die Arbeit mit Farben und zum Konfigurieren des Farbmanagements beinhalten. Die automatische Prüfung des Farbauftrags unter Berücksichtigung von Transparenzen, Überdrucken-Attributen und sich überlagernden Objekten und Ebenen soll beispielsweise ermöglicht werden. Zudem könne der Anwender laut Enfocus eigene Farbbibliotheken importieren, aber auch auf die neuesten Pantone Plus-Bibliotheken zurückgreifen.

Aktionslisten lassen sich mit Hilfe von Gruppierungen logisch anordnen und einzelne Aktionen kommentieren, so Enfocus. Die Quick-Run-Funktion könne nun auch „globale“ Änderungen beinhalten, die Quick Runs selbst sollen sich nun auch mit anderen Anwendern austauschen lassen. Des Weiteren habe Enfocus zahlreiche Kundenwünsche nach neuen Leistungsmerkmalen in der neuen Version berücksichtigt, darunter ein neues Hilfslinien-Werkzeug oder verbesserte Design-Layouts. Pitstop Pro 10 wird die aktuellen Betriebssysteme Mac OS X 10.6 und Windows 7 unterstützen (sowie ältere Systeme) und als Plug-in mit Adobe Acrobat 8 und 9 laufen.

Ebenfalls für Oktober angekündigt ist die automatisierte Server-Variante Pitstop Server 10. Zu den voraussichtlichen Neuerungen zählen hier die Möglichkeit der Transparenzreduzierung in PDFs für eine erhöhte Konsistenz in der Ausgabe sowie eine Option zur PDF-Optimierung zur Reduzierung der Dateigröße.

Der völlig neue Pitstop Workgroup Manager, der beim Kauf einer Floating-Lizenz für Pitstop Pro 10 mitgeliefert wird, soll Anwendern in Arbeitsgruppen, die mit mehreren Lizenzen von Pitstop Pro 10 arbeiten, die zentrale Verwaltung und Vereinheitlichung von Preflight-Profilen, Aktionslisten, Arbeitsbereichen und anderen Funktionen erlauben.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Papierfabrik Scheufelen: Graspapier im Portfolio

Produziert mit Frischfasern aus getrocknetem Gras von der Biosphärenregion Schwäbische Alb

Die Papierfabrik Scheufelen mit Sitz in Lenningen (Baden-Württemberg) produziert ab sofort Graspapier. Das Scheufelen-Graspapier wird in verschiedenen Qualitäten unter den Namen "Greenliner" (Wellpappenrohpapier bzw. Liner), "Graspapier" für graphische Anwendungen und "Phoenogras" für Verpackungslösungen, angeboten. Aktuell ist Greenliner in Flächengewichten von 80, 95, 105, 130 und 200 g/qm, Graspapier in 95 und 130 g/qm sowie Phoenogras, eine Kombination von Graspapier mit dem Zellstoffkarton Phoenolux, in 360 g/qm erhältlich.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

In welchem Produktsegment hat der Digitaldruck das größte Wachstumspotenzial?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...