Weiterempfehlen Drucken

Neuartiger Ansatz, „Flat Top Dots“ im Flexodruck zu erzielen

Flint Group stellt Belichtungstechnologie Nyloflex Next vor

Buchstabe mit Vollflächenraster auf Nyloflex ACE 114, belichtet mittels Nyloflex-Next-Belichtungstechnologie.

Auf dem internationalen Flint Group Symposium in Stuttgart präsentierte Flint Group Flexographic Products kürzlich die ersten Druckergebnisse, die mit Hilfe der neuen Belichtungstechnologie erzeugt wurden. Nyloflex Next soll in der Lage sein, individuelle Elementstrukturen auf Flexodruckplatten mit präzise reproduzierten Oberflächen zu erzeugen, die unter dem Begriff „Flat Top Dots“ bekannt sind.

Die Technologie Nyloflex Next basiert auf hochintensiver UV-Strahlung. Mit der Möglichkeit, „Flat Top Dots“ zu erzeugen, bietet die neue Technologie laut Anbieter alle Merkmale, die mit diesen Strukturen verbunden sind, wie beispielsweise einen erhöhten Tonwertumfang in Kombination mit speziellen Oberflächen-Rasterstrukturen zur Erhöhung der Volltondichte im Druck.

Die derzeit verfügbaren Systeme, die Reliefdruckplatten mit einem „Flat Top Dot“-Profil erzeugen, basieren auf dem Prinzip, den Austausch von Sauerstoff zwischen der Umgebungsluft und der fotopolymerisierbaren Schicht während des Belichtungsvorgangs zu unterbinden. Das geschieht entweder durch Blockieren des Sauerstoffs an der Plattenoberfläche mit einem Barrierefilm, oder aber durch Verdrängen des Umgebungssauerstoffs mit Hilfe von Inertgas.

Verglichen mit anderen Technologien besteht der Hauptnutzen von Nyloflex Next darin, dass weder Inertgase – mit allen damit verbundenen Risiken – zum Einsatz kommen, noch teure Verbrauchs­materialien erforderlich sind, wie Flint Group Flexographic Products betont. Der etablierte digitale Workflow wird zudem nicht durch zusätzliche Schritte wie Film- oder Negativlamination erschwert. Das neue System fügt sich nahtlos in den bestehenden Verarbeitungsprozess digitaler Platten ein, ist der Anbieter überzeugt. Die einzige Modifikation, die erforderlich ist, um Nyloflex Next zu nutzen, besteht in der Integration einer speziellen UV-Strahlquelle. Diese hochintensive Strahlung beschleunigt die Polymerisation in den Bildbereichen so stark, dass die konkurrierende Abbruchreaktion mit Sauerstoff unbedeutend wird. In Kombination mit einer gängigen UV-Röhrenbelichtung wird das digitale Maskenmotiv nahezu als 1:1-Kopie auf die Druckplatte übertragen.

Jüngste Drucktests mit Nyloflex Next weisen zudem darauf hin, dass weitere Vorteile im Druck bestehen, wie zum Beispiel eine erhöhte Toleranz der Druckbeistellung und die Reduktion von Rattermarken. Die neue Belichtungstechnologie von Flint Group wird voraussichtlich 2011 kommerziell verfügbar sein (http://www.flintgrp.com).

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Direktmailings aus dem Mailingkatalog

Briefodruck stellt 80 Systemmailings vor

Der Thüringer Mailingdienstleister Briefodruck (Wünschendorf) hat in seinem aktuellen Mailingkatalog insgesamt 80 Systemmailings aufgeführt. Dabei wählt der Kunde aus den verschiedenen Varianten je nach Budget und Anforderung die passende Mailingform und passt das Basisprodukt seinen Wünschen an. Alle Preise sind im Mailingkatalog verlinkt und online sichtbar und konfigurierbar.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Als wie sicher empfinden Sie die Schutzmaßnahmen rund um ihr Unternehmensnetzwerk?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...