Weiterempfehlen Drucken

Neue Druckfarben für LE-UV- oder LED-Drucksysteme

Sun Chemical erweitert das Portfolio seiner UV-härtenden Suncure-Farben
 

Im Vergleich zu konventionellen Druckfarben sollen die neuen UV-Druckfarben Akzidenz- und Verpackungsdruckereien im Non-Food-Bereich höhere Produktivität und kürzere Produktionszeiten bieten.

Die UV-härtenden Druckfarben der Familie Suncure sind für den Akzidenz- und Non-Food-Verpackungsdruck gedacht. Sie sollen mit energieeffizienten UV-Aushärtungslampen der neuen Generation arbeiten und auf Rezepturen basieren, die in Zusammenarbeit mit der DlC Corporation entwickelt wurden (DIC, früher: Dainippon Ink and Chemicals, die Muttergesellschaft von Sun Chemical), wie Sun Chemical aktuell meldet. En Detail geht es um Suncure-Lite-Produkte, die Gegenstand eines LE-UV-Seminars kürzlich beim UV-Anlagen-Spezialisten IST Metz GmbH in Nürtingen waren.

Die neuen Farbsysteme sollen das Spektrallicht von sowohl LE(Low Energy)-UV- als auch LED-Aushärtungssystemen absorbieren. Laut Hersteller sind sie so angelegt, dass sie für ein schnelle UV-Aushärtung mit einem um bis zu 50 % geringeren Energieverbrauch sorgen im Vergleich zu konventionellen Druckfarben.

Wie Sun Chemical weiter meldet, wurden die neuen UV-Druckfarben von verschiedenen Druckmaschinenherstellern für LE-UV- oder LED-Drucksysteme getestet. Im Vergleich zu konventionellen Druckfarben sollen diese UV-Druckfarben Akzidenz- und Verpackungsdruckereien im Non-Food-Bereich höhere Produktivität und kürzere Produktionszeiten bieten, geht es nach den Entwicklern bei Sun Chemical. Zu den weiteren Merkmalen zählen auch die sofortige Weiterverarbeitungsmöglichkeit und der vergleichsweise geringere Farbverbrauch bei gleichen Farbdichten. Stellt man die neuen Serien herkömmlichen UV-Drucksystemen gegenüber, sorgen erstere zudem für einen niedrigeren Energieverbrauch und eine geringere Ozonbildung, ist Sun Chemical überzeugt. Die Installation einer aufwendigen Abzugsanlage sei daher nicht notwendig.

Suncure Lite wird in den vier Prozessfarben und einigen Grundfarben angeboten. In Kürze sollen auch weitere Produkte wie Überdrucklecke und Metallic-Farben erhältlich sein.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

IST Metz mit UV-LED-Handgerät und LED-Booster auf der Inprint

XT8-Unterstützungstechnologien Steadycool und Varicool beim LED-Booster für die Wasser- bzw. Luftkühlung

Die Inprint zeigt Technologien und Maschinen sowie Zubehör und Dienstleistungen für den industriellen Druck auf Metall, Kunststoff, Textil, Glas, Keramik, Holz und anderen Oberflächen. Auf der vom 14. bis 16. November in München stattfindenden Inprint 2017 präsentiert der UV-Spezialist IST Metz GmbH mit der Tochterfirma ITL in Halle A6 (Stand 613) Produktneuheiten sowie Standard- und LED-Aggregate zur Aushärtung von industriellen Beschichtungen mittels UV-Licht. ITL hat sich auf Produkte für den Digitaldruck spezialisiert.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...