Weiterempfehlen Drucken

Neue Einstiegslösungen in den integrierten Workflow

In seinem Print Media Center zeigte Heidelberg bei den Information Days Commercial Print die Ipex-2010-Neuheiten im Klein- und Mittelformat.

Im Oktober fanden die dreitägigen Information Days Commercial Print im Print Media Center (PMC) in Heidelberg statt. Fast 250 Teilnehmer aus aller Welt informierten sich über die gesamte Prozesskette im Klein- und Mittelformat – von der Druckvorstufe über den Druck bis hin zur Weiterverarbeitung, mit besonderer Berücksichtigung der auf der Ipex 2010 vorgestellten Neuentwicklungen. 

Dabei wurden beispielsweise gezeigt: der Suprasetter A75, die Speedmaster SM 52, SM 52 Anicolor und SM 74 sowie der Stahlfolder TH 56 und der Eurobind EB 600, alle integriert entlang der Prozesskette durch den Druckerei-Workflow Prinect. Besonderes Interesse fanden laut Veranstalter die Ipex-Neuheiten Princet S und Easy Control, die gerade kleine und mittlere Druckereien dabei unterstützen sollen, die Vorteile einer integrierten Produktion ausnutzen zu können. Gerade Prinect S beispielsweise soll einen schnellen Einstieg in die schlanke Druckproduktion ermöglichen. Der Anwender erhält wesentliche Grundfunktionen, um das Management von Druckvorstufe und Drucksaal in einem Druckerei-Workflow zu vereinen: So bietet Prinect S eine automatisierte Druckvorstufe mit PDF-Verarbeitung, Layout-Erzeugung sowie Proof- und Plattenausgabe. Hinzu kommt das Management aller Druckaufträge inklusive der Farbvoreinstellung. Prinect Easy Control ist ein Farbmesssystem der Einstiegsklasse für die Speedmaster-Maschinen SM 52 und SM 74, das in den Maschinenleitstand Prinect Press Center integriert ist. 
Ein weiterer Programmpunkt bei den PMC Information Days Commercial Print war die Speedmaster XL 75 mit dem Inline-Messsytem Prinect Inpress Control. Dieses System misst und regelt inline automatisch Farbe und Passer bei laufender Maschine und sorgt für schnelles Einrichten und eine kontinuierliche Fortdruckkontrolle, was die Makulatur deutlich reduzieren hilft. Gegenstand der zweiten Veranstaltung, die Mitte Oktober im Print Media Center in Wiesloch-Walldorf stattfand, war die Ipex-Neuheit Speedmaster SM 52 Anicolor mit neuem Lackierwerk und Hochausleger sowie dem neu entwickelten Trockner Dry-Star Coating. Knapp 50 Besucher aus Deutschland informierten sich vor Ort. Die Speedmaster SM 52 Anicolor spart bis zu 90 Prozent an Makulatur ein, was neben schnellen Rüstzeiten vor allem auch der Umwelt zu gute kommt. Diese Maschine ist besonders für kleine bis mittlere Akzidenzdruckereien, die damit ihre Wertschöpfung durch zusätzliche Lackanwendungen erweitern und schneller in die Weiterverarbeitung gehen können wollen, geeignet. So ist neben einem reinen Schutzlack die Veredelung mit Matt-, Glanz- und Drip-Off-Lack möglich. Weiterhin war eine Speedmaster SM 52-2P  – mit einer Rill- und Stanzlösung der Firma Cito ausgestattet – im Einsatz. 

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...