Weiterempfehlen Drucken

Neue KBA Rapida 105 mit Wendung: Wenn der Bogen durch die Maschine "schwebt"

Mittelformat-Bogenoffsetdruckmaschine auch besonders geeignet für den Vier-über-vier- oder Fünf-über-fünf-Druck
 

Der Ergotronic-Leitstand der Rapida 105 mit integrierter Messtechnik.

Die im November 2011 vorgestellte KBA Rapida 105 ist eine Mittelformat-Bogenoffsetmaschine mit deutlichen Unterschieden zur Vorgänger-Generation. Die neue Rapida 105 basiert auf der gleichen technischen Plattform wie die bis zu 20.000 Bogen/h schnelle Rapida 106. Mit ihrem Automatisierungskonzept, den verfügbaren Konfigurationen und Ausstattungsoptionen samt max. Druckgeschwindigkeit von 16.000 Bogen/h (17.000 Bogen/h mit Highspeed-Paket) ist sie besonders für Drucker mit begrenzten Investitionsbudgets konzipiert, wie der Hersteller betont. Seit der Drupa 2012 wird die Rapida 105 auch als lange Wendemaschine für den Vier-über-vier- oder Fünf-über-fünf-Druck angeboten und verkauft.

Bei der Wendemaschine Rapida 105 sind doppelt große Druckzylinder und Übergabesysteme Standard. Durch die von der Rapida 106 übernommenen Unterbauten und Druckwerke ist der Bogenlauf sogar noch schlanker geworden. Identisch mit der Rapida 106 sind ebenfalls die reaktionsschnellen Farbwerke mit Einstrangfarbführung und groß dimensionierten Walzen für weniger Makulatur. Auch bei höheren Grammaturen sei die Maschine besonders für den Wendebetrieb geeignet, da sie durch die Venturi-Schwebebogenführung über einen berührungsfreien Bogentransfer verfüge, vom Leitstand voreinstellbar und laufruhig sei, so KBA. Ihre Universalgreifer sollen sich ohne Verstellung wechselnden Bedruckstoffen anpassen können. Alle Register sind über den Ergotronic-Leitstand fernverstellbar bzw. mit Ergotronic ACR automatisch kontrollier- und korrigierbar.

Die Dreitrommel-Wendung der im Wendebetrieb bis zu 14.000 Bogen/h produzierenden Rapida 105 ist die gleiche wie bei der im Schön- und Widerdruck bis zu 18.000 Bogen/h laufenden Rapida 106. Über ein breites Bedruckstoff-Spektrum wird ein exakter Wendepasser erreicht. Der vollautomatische Betriebsartenwechsel vom Schöndruck auf den Schön- und Widerdruck bzw. umgekehrt dauert laut Hersteller etwa zwei Minuten. Das Venturi-System verhindert auch vor der Druckzone Berührungen zwischen Bedruckstoff und Maschinenelementen. Mechanische Leitelemente werden nur beim Kartondruck benötigt.

Jackets auf den Druckzylindern nach der Wendung sollen die gleiche Qualität auf Bogenvorder- und -rückseite ermöglichen. Die Trommelkappen verfügen über eine Anti-Marking-Coat-Beschichtung. Drehsauger in der Speichertrommel straffen die Bogenhinterkante im Wendeprozess. Der Bogenlauf unter der Wendetrommel und im Bogenaufgang kann über ein Videosystem beobachtet und so die Luftführung exakt eingestellt werden. Alle Einstellwerte für den Bogenlauf vom Anleger bis zur Auslage sind abspeicherbar und bei ähnlichen Aufträgen wieder für die Voreinstellung nutzbar, wie KBA ausführt.

Die Jobwechselzeiten sind bei den langen Rapida-105-Wendemaschinen recht kurz. Mit den optional erhältlichen FAPC-Plattenwechsel-Vollautomaten sollen in etwa fünfeinhalb Minuten alle Platten in den acht oder zehn Druckwerken gewechselt sein – inklusive der notwendigen Registernullung.

KBA Cleantronic ermöglicht schnelles Waschen mit auftragsspezifisch vorwählbaren Programmen. Dabei werden Trockentücher oder vorgefeuchtete Waschtuchrollen verwendet. Sammeltanks oder Rückführsysteme für verbrauchte Waschmittel fallen bei der Rapida 105 weg. Eine Tuchrolle reicht für bis zu 200 Waschvorgänge. KBA Cleantronic ist komfortabel und soll bis zu drei Minuten schneller als Bürstensysteme sein, wie KBA betont. Parallele Waschprozesse verkürzen die Jobwechselzeit. Neben dem kombinierten Gummituch- und Druckzylinderwaschen mit schwenkbarem Waschbalken sind eine Mehrmedien-Wascheinrichtung (Cleantronic Multi) für wechselnden Farbeinsatz und ein Sicherheitspaket für die UV-Produktion verfügbar, das im UV-Betrieb Wartezeiten vor dem Zylinderwaschen vermeidet. Zusätzlich entfernt die Funktion „Sauberdrucken“ Restfarbe von Druckplatten und Gummitüchern und reduziert damit Waschzeiten und Materialverbrauch.

In Abhängigkeit von seiner Auftragsstruktur kann der Rapida 105-Anwender zwischen verschiedenen KBA-Varidry-Trocknersystemen (IR/TL, UV, HR-UV) wählen. Die Trocknersteuerung erfolgt immer in Abhängigkeit von der Stapeltemperatur. Die einzelnen Trocknermodule können werkzeuglos zwischen allen Wechselschächten getauscht werden, ebenso die Lampen.

Sämtliche Bedienfunktionen können am Touchscreen des Ergotronic-Leitstands ausgeführt werden. Das Auftragswechselprogramm Job-Access führt alle Rüstprozesse automatisch per Knopfdruck aus. In den Leitstand integriert sind ein Fernwartungsmodul, das Produktions-Managementsystem KBA Logotronic sowie auf Wunsch Messtechnik wie Ergotronic Color-Control (densitometrische und Lab-Messung) oder Ergotronic ICR (Registerkorrektur).

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Neu formuliertes Umlauföl für Offsetdruckmaschinen

Elektrostatisch angepasstes Maschinenöl Elkalub LFC 1068 soll auch den Papierlauf in Druckmaschinen verbessern helfen

Ein neu formuliertes, elektrostatisch angepasstes Hochleistungs-Maschinenöl für Bogen- und Rollendruckmaschinen namens Elkalub LFC 1068 hat bei gleicher Leistungsfähigkeit eine um den Faktor 5 bis 10 verbesserte elektrische Leitfähigkeit. Das behauptet der Hersteller Chemie-Technik GmbH (Voehringen). In Versuchen bei verschiedenen Druckmaschinen-Herstellern sollen durch dem Einsatz des verbesserten Maschinenöls keine durch das Umlauföl verursachten spontanen Entladungen oder ölbedingten Aufladungen von Bauteilen mehr festgestellt worden sein. Die verbesserte Formulierung wurde auch auf Umlauföle anderer Viskositäten übertragen, die ebenfalls in Druckmaschinen zum Einsatz kommen. Es gibt natürlich noch weitere Ursachen für elektrostatische Aufladungen in Druckmaschinen. Zur Entladung werden verschiedene Systeme, vom einfachen Ionenbläser bis hin zu vollständigen „Folienpaketen“, eingesetzt. Der Wirkungsgrad ist um ein Vielfaches höher im Vergleich zu einem Maschinenöl mit Additiven, da die Einrichtungen direkt auf den Bedruckstoff wirken.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...