Weiterempfehlen Drucken

Neue Kennzeichnungsanforderungen durch EU-Richtlinie

Track & Trace für mehr Produktsicherheit

Das Wolke-Codiersystem M600 Advanced soll gute Druckergebnisse auch bei sehr hohen Produktionsgeschwindigkeiten (bis zu 300 m/min) ermöglichen. 

Die Europäische Kommission arbeitet nach der grundsätzlichen Regelung durch das Europaparlament derzeit daran, die zukünftig europaweit geltenden Sicherheitsmerkmale für die Produktkennzeichnung zu entwickeln. Das können Serialisierungsnummern, Barcodes oder 2D-Datamatrixcodes sein, die zum Beispiel bei der Medikamentenabgabe durch den Apotheker ausgelesen werden können. Ab 2013 soll die neue Regelung in den einzelnen EU-Mitgliedsstaaten in nationales Recht münden.

Mit passenden Drucksystemen lassen sich diese Kennzeichnungsmerkmale schon heute eindeutig und präzise aufbringen – eine wesentliche Voraussetzung für die lückenlose Rückverfolgung und spätere Identifikation der Produkte. Ein Hersteller solcher Systeme ist zum Beispiel die Firma Wolke Inks & Printers GmbH in Hersbruck. Wolke bietet für verschiedenste Serialisierungsanforderungen insbesondere das Inkjet-Drucksystem M600 Advanced neu. Damit lassen sich laut Anbieter Produkt-, Um-, und Transportverpackungen direkt mit eindeutig lesbaren, hochauflösend gedruckten variablen Daten versehen, wie Barcodes, 2D-Datamatrix-Codes, GTIN-Informationen, Mindesthaltbarkeitsdaten, Logos und Chargennummern. Auch der Aufdruck individueller Seriennummern, die in einem 2D-Barcode verschlüsselt werden, soll mit dem Wolke-Codiersystem möglich sein.

Das System kann XML-Formate verarbeiten sowie komplette Datenbankinhalte von einem übergeordneten Rechner empfangen und abarbeiten – eine wesentliche Voraussetzung für die lückenlose Nachverfolgung. Damit sei der Wolke M600 Advanced laut Anbieter auch eine geeignete Track-&-Trace-Lösung für die Anforderungen der Pharmaindustrie.

Der Wolke M600 Advanced nutzt die Thermal-Inkjet-Technologie und soll anspruchsvolle Druckergebnisse bei Produktionsgeschwindigkeiten bis zu 300 m/min ermöglichen. Gedruckt wird vorrangig mit der von HP exklusiv für Wolke in Originalkartuschen abgefüllten Tinte Universal Black, die kurze Trocknungszeiten sowie eine besonders hohe Lichtbeständigkeit aufweisen soll. Für alle Wolke-Druckköpfe sowie für den M600-Controller, mit dessen Hilfe Daten gedruckt, gelesen und rückverfolgt werden können, bietet Wolke eine Fünf-Jahres-Garantie.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Heidelberg zeigt neue Weiterverarbeitungs-Maschinen bei eigenem Verpackungsdruck-Event

Veranstaltung unter dem Interpack-Motto „Smart Print Shop – Null Fehler im Verpackungsdruck“ im PMC Packaging in Wiesloch-Walldorf

Am 10. Mai 2017 lädt die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) direkt im Anschluss an die Messe Interpack in Düsseldorf ihre Kunden zu einem großen Verpackungsdruck-Event ein. Unter dem gleichen Motto wie zur Interpack: „Smart Print Shop – Null Fehler im Verpackungsdruck“ werden im Gebäude 11 im Print Media Center Packaging am Standort Wiesloch-Walldorf integrierte Lösungen für die Verpackungsproduktion in der Praxis gezeigt. Der Event dient auch als Plattform für die Präsentation des Postpress-Sortiments von Heidelberg und zeigt die Integration von Prepress-, Press-, Postpress- und Servicelösungen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

In welchem Produktsegment hat der Digitaldruck das größte Wachstumspotenzial?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...