Weiterempfehlen Drucken

Neue Module für variablen Datendruck

Müller Martini zeigt auf den Hunkeler Innovationdays erweiterte Connex-Funktionalitäten
 

Zusätzlich zur Batch-Produktion können Betriebe dank der VDP-Module auf der Sigma Line zukünftig auch individuelle Klein- und Kleinstauflagen herstellen.

Variable-Data-Produktionen können künftig auch auf der digitalen Buchproduktionslinie  Sigma Linie von Müller Martini gefahren werden. Das Unternehmen stellt auf den Hunkeler Innovationdays neue Module vor, diese Produktionen unterstützen.

Die Module Variable Production, Variable Imposition und Variable Bundle sind vollständig in das Daten- und Prozessmanagement-System Connex von Müller Martini integriert. Mit den Zusatzfunktionen rund um den variablen Datendruck kann Connex als spezialisierte VDP-Software eingesetzt werden, und statische wie variable Daten verarbeiten. Die optimierten Druckdaten können als PDF-VT (Variable Transactional) eingelesen werden. Connex übernimmt dann beispielsweise die Auswahl des Falzschemas, die Aufbereitung der Produktionsdaten oder die Bestimmung der Produktionsart.

Sowohl traditionelle wie auch variable Druckdaten werden über die gleiche Bedienoberfläche verarbeitet. Angezeigt werden zum Beispiel die Zahl der leeren Seiten, Anzahl der benötigten Signaturen oder die Ausnutzungsrate. Der Bediener steuert den Produktionsprozess bis hin zur Vorstufe (mit Variable Imposition) direkt am Bildschirm.

Die neuen Connex-Module im Detail:

Variable Production

Das Modul Variable Production erlaubt es, auf der Sigma Line variable Produkte zu verarbeiten. Produkte mit unterschiedlichem Inhalt und unterschiedlicher Seitenanzahl können direkt in einem Produktionslauf produziert werden. Die Signaturen werden via Barcode getrackt und Connex überwacht den Produktionsprozess inklusive Rückmeldung an ein übergeordnetes Produktionssystem.

Variable Imposition

Mit dem darauf aufbauenden Modul Variable Imposition können auch normale PDF-Daten sowie PDF-VT-Daten für variables Drucken in Connex verarbeitet und ausgeschossen werden. Aus den VT-Daten wird eine Produktionsreihenfolge extrahiert und Leerseiten werden abhängig vom gewählten Falzbogen automatisch eingefügt. Im Zuge der digitalen Bogenmontage werden intelligente Barcodes auf jeder Signatur platziert. Die fertigen PDF-Bogen werden dann direkt an die Druckmaschine übergeben und der Druckprozess entsprechend gesteuert. Connex übernimmt die Produktverfolgung und bietet die Möglichkeit, ausgeschleuste Produkte im Anschluss an den Produktionslauf automatisiert nachzuproduzieren.

Variable Bundle

Zusätzlich zu Variable Production und VariableImposition werden mit dem Modul Variable Bundle Bücher selektiv im Sigma Collator vorgestapelt. Anhand einer Run List fasst der Collator eine unterschiedliche Anzahl von Büchern zusammen und stößt sie gemeinsam aus. Mit dieser Funktion können beispielsweise alle Bücher eines Schülers zusammengefasst produziert werden. Ein nachträgliches aufwändiges Sortieren der Produkte von Hand entfällt.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Heidelberg: Weltweit erste 18-Werke-Speedmaster XL 106 bei MPS

Internationaler Verpackungsproduzent Multi Packaging Solutions (MPS) betreibt lange Maschine im schottischen Kilbride

An seinem schottischen Standort in East Kilbride hat der zur West-Rock-Gruppe gehörende internationale Verpackungsproduzent Multi Packaging Solutions (MPS) die weltweit erste Speedmaster XL 106 mit 18 Werken installiert. Damit reagiert MPS auf die starke Kundennachfrage von Designern und Markenartiklern nach vielfältigsten Veredelungen und Premiumqualität, wie der Hersteller jetzt bekannt gab. Die neue Druckmaschine ist die vielfältigste, die die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) jemals für den Verpackungsdruck im Premiumbereich hergestellt hat. Sie umfasst elf Druck-, drei Lackier- und vier Trockenwerke sowie das Inline-Kaltfoliensystem Foilstar und hat alle Abnahmetests bestanden, so Heidelberg weiter.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...