Weiterempfehlen Drucken

Neue Offline-Verarbeitungslösung von Rotoflex

Vericut3 für digital oder herkömmlich bedruckte Etikettenbahnen
 

Die neue Vericut3 ist durchgängig servoangetrieben.

Rotoflex, ein Anbieter für Inspektions-, Trenn-, Aufroll- und Stanzgeräte, stellt mit Vericut3 die nächste Generation seiner Offline-Verarbeitungslösung für digital und herkömmliche bedruckte Bahnen vor. Das Unternehmen sieht in dieser komplett neu gestalteten Plattform einen Beleg für sein Engagement als Marktführer im Bereich Verarbeitungslösungen für schmale Papierbahnen.

Die neue Vericut3 wird zu 100 Prozent servoangetrieben, um eine exakte Spannungskontrolle und Flexibilität vom Auf- und Abwickeln bis zu allen Druck- und Stanzeinheiten zu gewährleisten, einschließlich der Matrizen-Entnahmeeinheit. Der motorisierte Rollenlift, ein innovatives, proprietäres URC 2.0 Steuerungssystem mit dem exklusiven Report Management System (RMS) und ein biometrisches Login bieten modernen Betrieb und Steuerung. Darüberhinaus verfüge die Vericut3, so der Anbieter, über einen effizienten Papierweg für reduzierten Abfall bei der Einrichtung, einen motorisierten Rollenantrieb und optimierte Betriebsgeschwindigkeiten.

Mit der laut Rotoflex am höchsten entwickelten Bewegungssteuerung der Branche soll die Vericut3 beispiellose Genauigkeit und Präzision für viele Offline Anwendungen und Prozesse liefern. Mit dem automatisierten Setup der Stanz- und Flexo-Einheit reduziert das neue Design den Materialabfall signifikant und spricht die sich ständig ändernden Aufroll-Anforderungen für Prüfzwecke an, um digitale Arbeitsabläufe zu maximieren, kürzere Arbeitsgänge zu ermöglichen und Kosten zu reduzieren. Eine Vielzahl von betrieblichen Prozessen können im Vericut3 konfiguriert werden, darunter Laminierung, Heiß- und Kaltfolie, Raster und Beschichtungen.

Manohar Dhugga, Geschäftsführer Engineering und Service bei Rotoflex kommentiert: "Wir haben auf unsere umfangreichen Erfahrungen bei der Entwicklung von digitalen Verarbeitungsmaschinen aufgebaut und die Vericut überarbeitet, um Steuerung und Leistung in jeder Stufe zu optimieren. Mit moderner Automatisierung, einem ergonomischen und modularen Plattformdesign und extremer Flexibilität, um eine breite Palette an Drucklängen im kontinuierlichen oder Semi-Rotationsmodus zu ermöglichen, ist die Vericut3 eine Premium Lösung für die wachsenden Anforderungen an die Verarbeitung heutzutage."

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Konica Minolta gibt Verfügbarkeit der Meteor Unlimited Colors bekannt

Digitales Druck- und Heißfoliensystem für die Veredelung von kleinen und mittleren Druckvolumen

Auf der Druck + Form und den Hunkeler Innovationdays war das digitale Druck- und Veredelungssystem bereits zu sehen, nun hat Konica Minolta die Verfügbarkeit der Meter Unlimited Colors bekannt gegeben. Das aus der Partnerschaft mit MGI entstandene System verbindet den CMYK-Tonerdruck mit einer Inline-Folienapplikation. So sollen Druckdienstleister neben klassischen Druckjobs auch feine Veredelungen, wie zum Beispiel Glanz- und Metallic-Effekte mit Hilfe von Gold- und Silberfolie, für kleine und mittlere Druckvolumen anbieten können.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...