Weiterempfehlen Drucken

Neue Pin-on-Folie

Elektrostatische Folie von Schneidersöhne

Die Pin-on-Folie soll laut Schneidersöhne den Flip-Chart-Ständer überflüssig machen. Denn Dank ihrer elektrostatischen Eigenschaften haftet die Folie überall: auf Holz, Beton, Glas oder Tapete. Darüber hinaus bietet sie den Vorteil, dass auf der Folie selbst auch andere Materialien wie Papier, Metaplankarten oder sogar Fotos ohne Klebstoff haften bleiben. Deshalb ist die
Pin-on-Folie nicht nur im professionellen Präsentations- und Bürobereich einsetzbar, sondern auch im Privatbereich als Pinnwand von großem Nutzen. Sie kann mit Permanent und Non-permanent Markern beschrieben werden.
Sie besteht aus einem auf Polyolefin basierenden Rohstoff, ist zu 100 Prozent Recycling-fähig und kann über den gelben Sack oder die gelbe Tonne leicht entsorgt werden. Die Pin-on-Folie wird als Rolle mit insgesamt 25 einzelnen Flipcharts im Format 60 mal 80 Zentimeter angeboten. Die Rollen können in einem Karton zu je neun Stück geliefert.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...