Weiterempfehlen Drucken

Neue Rastermethode entwickelt

Spektra von Screen

Screen hat eine neue Rasterungsmethode mit dem Namen Spekta entwickelt, die die Vorteile der frequenzmodulierten Rasterung (FM Screening) mit der autotypischen Rasterung (AM Screening) kombinieren soll. Spekta erzielt laut Screnn im Druck mit 150 lpi eine Qualität und Detailzeichnung, die Ergebnissen mit 300 dpi vergleichbar ist.
Bei der Spektra-Rasterung handelt es sich um eine Hybridmethode. Sie kombiniert die Stärken der AM- und der FM-Rasterung - die Rundpunkte der AM-Rasterung und die zufällige Mikropunkt-Plazierung der FM-Rasterung. Dadurch werden Rosettenbildung und Moiré-Erscheinungen vermieden, die ansonsten auch bei digitaler Bildverarbeitung schwer zu unterbinden sind. Gleichzeitig wird auch die Reproduktion feiner Linien auf Landkarten, Bilder von CRT-Monitoren sowie Feinmuster wie Lautsprechergitter, Holzmaserungen und Textilien verbessert.
Die Spektra-Rasterung lässt sich auf Computer-to-Plate(CTP)-Systemen, die eine exakte Punktreproduktion und eine hervorragende Passergenauigkeit haben, mit einer typischen Auflösung von 2.400 dpi und 175 lpi ohne Produktivitätseinschränkungen ausgeben. Ohne die konventionellen Druckeinrichtungen zu verändern, wird eine Qualität erreicht, die mit einem hochauflösenden Druck von 300 dpi der strengsten Druckprüfverfahren vergleichbar ist. Das Spekta-Raster kann auf den Screen-Thermalplattenbelichtern Plate-Rite 4000 und 8000 auf positiven Platten belichtet und auf Taiga-Space sowie auf Harlequin-PC-RIP basierenden Systemen installiert werden.

Screen http://www.screen.co.uk

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...