Weiterempfehlen Drucken

Neue Vario-Schneidanlage und Ecojet-Digitaldrucksystem

ALS-Engineering auf der Labelexpo 2011 (Stand 9 G 38) in Brüssel

Das Ecojet-Drucksystem von ALS-Engineering ist standardmäßig mit vier Farben und 32 cm Rollenbreite ausgerüstet. Optional sind andere Breiten und auch zusätzliche Druckstationen für Weiß oder Sonderfarben verfügbar. 

ALS-Engineering GmbH (Lage bei Detmold) ist spezialisiert auf Anlagen und Systeme für den Schmalbahndruck. Nach Kundenanforderungen werden Siebdruck- und Inkjetanlagen, Laserschneidanlagen und diverse Sondermaschinen gefertigt und weltweit installiert. Auf der Labelexpo 2011 sollen die neue Vario-Laserschneidanlage sowie das Ecojet-Digitaldrucksystem gezeigt werden. 

Die neue Vario-Laserschneidanlage ist aus dem Fertigungsprogramm für den Schmalbahndruck. Bei wechselnden Bahnbreiten ermöglicht diese neue Technologie laut Hersteller, das jeweils geeignetste Ergebnis aus Spotgröße, Qualität und Bahngeschwindigkeit erreichen zu können. Für eine große Bandbreite von Substraten ergeben sich weitere Anwendungsmöglichkeiten. Die modulare Bauweise der Anlagen gibt Kunden die Möglichkeit, sich eine speziell auf seine Bedürfnisse zugeschnittene Maschine selbst zu konzipieren. Eine Basisanlage kann jederzeit nachgerüstet werden, wenn sich die Anforderungen des Kunden ändern. Die Basismaschine besteht aus Abwickler, Laserschneideinheit und Aufwickler mit Abfallgitterabzug. Als Optionen werden genannt: Lackiereinheit, mit UV-Trockner, Laminiereinheit, Längsschneideeinheit, Bogenbearbeitungstisch, Schuppenförderer und Abstapelvorrichtung. Beispielhaft sei hier die Schnittgeschwindigkeit bei einer 80 µm selbstklebenden Polyesterfolie (inkl. Kleber) genannt: 2,8 m/s bei einem Spotdurchmesser von 200 µm und 100 Watt Leistung (je nach Material unterschiedlich).

Auf dem Ecojet-Digitaldrucksystem soll eine außergewöhnliche Anwendung für Pharma-Etiketten gezeigt werden. Zusätzlich zu den aktuellen Produktinformationen und Codes werden eine Metallicfarbe und Brailleschrift in einem Druckvorgang aufgetragen. Das Ecojet-Digitaldrucksystem basiert auf dem Single-Pass-Inkjet-Prinzip. Inkjet-Technologie von Xaar mit dynamischen Druckköpfen bietet eine optische Auflösung von über 1000 dpi. Eine passend dimensionierte Tintenversorgung sorgt laut Hersteller für eine durchgängige Produktion. Das Ecojet-Drucksystem ist standardmäßig mit vier Farben und 32 cm Rollenbreite ausgerüstet. Optional sind andere Breiten und auch zusätzliche Druckstationen für Weiß oder Sonderfarben verfügbar. Ecojet steht für eine Lösung für Rollenhaftetiketten, Faltschachten, Anhänger und Zuschnitte. Die Materialbahn wird bedruckt, lackiert und anschließend mit dem Laser ausgeschnitten. Es handelt sich um ein komplettes Produktionssystem in kompakten Abmessungen zur kostengünstigen Produktion für kleine und mittlere Losgrößen. Aufgrund der modularen Bauweise des ALS-Eco-Systems lässt sich die Ecojet mit quasi jeder Endverarbeitungsmethode ausrüsten. So sind Roll-to-Roll- und Roll-to-Sheet-Anwendungen, wie auch die Endbearbeitung mit konventioneller als auch digitaler (Laser-) Schneidtechnik verfügbar. Bahnbreiten: 280mm, 350 mm, 420 mm, 560 mm, 630 mm. Geschwindigkeiten/Auflösung: 50 m/min bei 180 x 360 dpi mit acht Graustufen, 12 m/min bei 720 x 360 dpi mit acht Graustufen (und Zwischenwerte).

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Egger investiert in neue Klebemaschine von Bobst

Reaktion auf die steigende Nachfrage bei Produktverpackungen

Der Verpackungsspezialist Egger Druck und Medien aus Landsberg bei München hat kürzlich seinen Maschinenpark erweitert und investiert in eine neue Faltschachtel-Klebemaschine des Schweizer Herstellers Bobst. Die Visionfold 80 A2 soll für eine effizientere Produktion sorgen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...