Weiterempfehlen Drucken

Neue biologisch abbaubare Kaschierfolie für Luxusverpackungen

Die neue metallisierte Kaschierfolie von Clarifoil ist vollständig eigenkompostierbar.

„Clareflect“ nennt sich eine neue metallisierte Kaschierfolie von Clarifoil, einem der führenden Hersteller von Celluloseacetat-Folien zur Etikettierung, Kartonagen-Befensterung und Folienkaschierung. Die neue Folie soll auf der Luxe Pack in Monaco (20. bis 22. Oktober 2010, Stand E14) gezeigt werden.

Verpackungsgestalter und Markenhersteller halten stets nach neuen Effekten Ausschau, wollen jedoch andererseits auch „grüne“ Lösungen aufgezeigt bekommen. Clareflect soll Designern die Möglichkeit geben, für die anspruchsvolle Welt der Parfüm-, Kosmetik- und anderen Luxusgüter-Marken ganz neuartige Verpackungen zu entwickeln. Denn Clareflect wird aus Zellstoff ohne Gentechnik hergestellt, und zwar aus Rohstoffen, die in SFI-zertifizierten Wäldern (Sustainable Forestry Initiative) nachhaltig erzeugt wurden, wie Clarifoil betont. Deshalb hat es über seinen gesamten Produktlebensweg hinweg nur geringe Auswirkungen auf die Umwelt. Es ist vollständig eigenkompostierbar und führt zu keinerlei schädlichen oder gefährlichen Emissionen, so der Hersteller weiter. Hierbei werden sowohl die Normen EN 13432 und ASTM D6400 als auch verschiedene Kompost-Zertifizierungsstandards erfüllt.

Durch die neue metallisierte Kaschierfolie ist es jetzt also möglich, Premium-Verpackungen der Luxusklasse herzustellen, ohne dabei die Umwelt unnötig zu belasten. Clareflect wird vom Hersteller als vielseitig beschrieben, erfordert aber dennoch keine vorherige Oberflächenbehandlung. Dadurch können Verpackungen schneller und effizienter produziert werden, und gleichzeitig Schritte im Herstellungsprozess eingespart werden, was sich wiederum günstig auf die Kostensituation auswirkt. Clarifoil ist Teil der Celanese-Unternehmensgruppe.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...