Weiterempfehlen Drucken

Neue horizontale Rollenschneidemaschine von Rotoflex

Modell HSI soll Konvertern gleiche Robustheit und Zuverlässigkeit wie die Serie VSI bieten
 

Neue Rotoflex HSI Rollenschneidemaschine

Rotoflex, ein weltweiter Anbieter für Inspektions-, Trenn-, Aufroll- und Stanzgeräte, hat die neue HSI Rollenschneidemaschine zum Trennen, Inspizieren und Schneiden von Labels in großen Mengen vorgestellt. Mit derselben Robustheit und Zuverlässigkeit wie die vertikale Vorzeige-Designserie VSI bietet die HSI Etikettenverarbeitern eine nutzerfreundliche horizontale Konfiguration.

Merkmale der neuen HSI sind u.a. Papierbreiten von 330 und 440mm, 1000 fpm Laufgeschwindigkeit, extra großer Prüftisch, ergonomischer 37 Zoll (940mm) hoher Bearbeitungsbereich, leicht zugängliches Schneidemodul, ein direkter Papierweg und herkömmlich angebrachte Aufrollposition für fertige Rollen. Mit dem end-to-end Servo Control Design verfügt die HSI auch über das proprietäre Rotoflex URC 2.0 Steuerungssystem mit einfachen Menüs und einem intuitiven Interface, das dem Bediener erlaubt, alle Funktionen von einem einzigen Bildschirm zu überwachen.
 
Die platzsparende HSI ist für eine Vielzahl von Sichtprüfungslösungen konfigurierbar und bietet viele Optionen wie die neue biometrische (Fingerabdruck-) Authentifizierung für den Zugriff des Bedieners sowie das exklusive Rotoflex Report Management System (RMS). Mit dem RMS-Tool werden Produktionsdaten von mehreren Verarbeitungsmaschinen auf einem einzigen Interface gesammelt, das remote über einen Computer oder ein Handheld-Gerät abgerufen werden kann. RMS generiert eine Vielzahl detaillierte anpassbare Berichte zu Leistungsvariablen wie Laufzeit, Defekte, Produktionsvolumen und Ausschuss und vergleicht auch den Ausstoß mehrerer Maschinen.
Manohar Dhugga, Geschäftsführer Engineering und Service bei Rotoflex kommentiert: "Mit der bewährt robusten Konstruktion unserer erfolgreichen VSI-Serie ist die HSI eine vorteilhafte Lösung für Konverter, die eine horizontale Konfiguration für die Schnittprüfung ihrer offline Verarbeitungsmaschinen bevorzugen. Die HSI ist eine von vielen neuen Business Responsive Technologies, die in den nächsten Monaten vorgestellt werden. Sie unterstützen unsere Verpflichtung zu hoher Qualität und innovativen Lösungen, die die Profitabilität der Kunden nach vorne bringen."

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Das Druckhaus baut Kapazitäten aus

Neue Heidelberg Speedmaster CX 102-5 LX bei Das Druckhaus Beineke Dickmanns in Korschenbroich

„Um den ständig steigenden Anforderungen der Kunden dauerhaft gerecht zu werden und dringend benötigte Kapazitäten hinzuzufügen“, wie es wörtlich bei Das Druckhaus Beineke Dickmanns GmbH heißt, hat das Unternehmen jetzt seinen Maschinenpark erweitert. Seit einigen Wochen ist eine Heidelberg Speedmaster CX 102-5 LX bei dem Korschenbroicher Betrieb im Einsatz.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...