Weiterempfehlen Drucken

Neues Ferag-System für verschiedene Auftragsgrößen

AFD Direktwerbung in Weinheim produziert mit neuer One-2-out-Linie
 

Die Anlage bei der AFD Direktwerbung umfasst zweimal 17 Anleger und liefert fertig gebündelte Sets, fixiert mit einer Kreuzumreifung.

Mit der erstmals zur Drupa 2016 vorgestellten One-2-out-Linie hat das Schweizer Unternehmen Ferag (Hinwil) ein komplett neues Maschinensystem für das flexible Verarbeiten und Einstecken von Beilagen und Werbeprospekten auf den Markt gebracht. Inzwischen hat die modular konzipierte Anlage auch schon Anwender gefunden.

Das Besondere an One-2-out besteht laut Ferag darin, dass das System aus zwei Strängen mit maximal 20 Anlegern inklusive einem Jacket-Fix-Modul pro Strang besteht, die durch ein Loop miteinander verbunden sind. Auf diese Weise lassen sich je nach Bedarf entweder eine „große“ Produktion mit bis zu 41 oder zwei parallele Produktionen mit bis zu je 21 Prospekten fahren. So erklärt sich auch der Name der neuen Anlage: One-2-out – ein System, doppelter Output. In diesem Parallelbetrieb können maximal 40000 Sets/h verarbeitet werden. Damit sollen sich zum einen Aufträge in unterschiedlichen Größenordnungen wirtschaftlich erledigen lassen, zum anderen benötigt One-2-out durch die parallel aufgebauten Stränge nur halb so viel Platz wie eine hintereinander geschaltete Anlage mit derselben Kapazität.

Ein Novum des Systems ist das so genannte Jacket-Fix-Modul. Damit lässt sich einer der Prospekte zu einem Umschlag falten, in den dann die weiteren Beilagen eingesteckt werden. Am Ende des Sammelprozesses finden sich der optimierte Stacker Post-Stack sowie die ebenfalls überarbeitete Umreifungsmaschine Smart-Strap.
Für die Übersicht sorgen Monitore, die die Belegung der Anleger sowohl für die aktuell laufenden als auch die folgenden Jobs anzeigen. Die optimale Belegung der Anlage übernimmt auf Basis der Auftragsdaten die Ferag-eigene Software Optimizer.

Eines der Unternehmen, die bereits mit One-2-out produzieren, ist die AFD Direktwerbung mit Sitz in Weinheim. Die Tochtergesellschaft der Dr. Haas Mediengruppe (Mannheimer Morgen) sowie der Egro Direktwerbung entschied sich noch vor der Drupa für die Investition in das neue System. Vor allem das Konzept mit den unabhängig voneinander einsetzbaren Produktionssträngen passte nach Angaben von AFD-Geschäftsführer Christan Schäfer sehr gut zum Auftragsspektrum der AFD. Woche für Woche werden in Weinheim rund 480000 Sets mit etwa vier Millionen Prospekten entsprechend der jeweiligen Verteilzonen kommissioniert, konfektioniert und an die Zusteller geliefert. Verteilgebiete sind vor allem die Metropolregion Rhein-Neckar sowie Südhessen. Die One-2-out-Anlage besteht aus insgesamt zwei mal 17 Beilagenanlegern inklusive zwei Jacket-fix-Modulen sowie Post-Stack und Smart-Strap. Die Lieferung und Installation erfolgten im August dieses Jahres und bereits drei Monate nach der Installation ist Christian Schäfer nach eigenen Angaben bereits sehr zufrieden mit den Ergebnissen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

EFI, Enfocus und T.HE Consulting bieten Software-Bundle an

Paket aus Acrobat-Plug-in Pitstop Pro und "Print T.HE Check" für Druckereien, die mit Fiery-Druckservern arbeiten

EFI und Enfocus bieten im Rahmen einer Kooperation mit T.HE Consulting (Schwalmtal) ein Software-Bundle für Digitaldruckereien an, mit dem sich Druckaufträge schneller an die Maschinen übermitteln lassen sollen. Das Bundle ist exklusiv für Unternehmen verfügbar, die mit den digitalen Fiery-Druckservern arbeiten. Das Paket umfasst das Adobe-Abrobat-Plug-in Pitstop Pro von Enfocus und das Pitstop-Pro-Add-on "Print T.HE Check" von T.HE Consulting. Letzteres ist aktuell für Windows verfügbar – ein Release für Mac OS sei für das dritte Quartal 2018 geplant.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Glauben Sie, dass der Digitaldruck 2021 einen Marktanteil von 50% oder mehr haben wird?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...