Weiterempfehlen Drucken

Nikon D1X und D1H

Nachfolger der Nikon D1

Nikon stellt mit der Nikon D1X und der D1H zwei neue digitale Spiegelreflexkameras im Magnesiumgehäuse für den Profianwender vor. Beide Kameras basieren auf der Nikon D1 (2,66-Megapixel-CCD, TFT-Monitor mit 120.000 Bildpunkten, 4,5 Bilder in Serie bei 21 aufeinander folgenden Aufnahmen).
Der hoch auflösende 5,47-Megapixel-Sensor (effektiv 5,32 Megapixel) der D1X erzeugt Aufnahmen mit einer Größe von 3.008 mal 1.960 Pixeln, eine kleinere Bildgröße mit 2.000 mal 1.312 Pixeln ist alternativ wählbar. Sie besitzt laut Nikon verbesserte Farbmanagement-Fähigkeiten. die neue Version der Capture-Software unterstützt Farbtiefen bis 16 Bit. Der CCD-Sensor der D1X besitzt eine Empfindlichkeit von 125 bis 800 ISO, Serienaufnahmen sind mit drei Bildern pro Sekunde bei maximal neun aufeinander folgenden Aufnahmen.
Die D1H besitzteinen 2,74-Megapixel-CCD-Bildwandler für eine effektive Bildgröße von 2.000 mal 1.312 Pixel und schießt fünf Bilder in Serie bei möglichen 40 aufeinander folgenden Aufnahmen. Damit ist diese Kamera vor allem für den Pressefotografen interessant. Der Empfindlichkeitsbereich geht von ISO 200 bis 1.600.
Neu entwickelt hat Nikon die digitale 3D-Matrixmessung mit 3D-Farbmatrixmessung, TTL-Weißabgleich und Tonwertkorrektur. Wählbar sind jeweils zwei Farbmodi für den sRGB-Farbraum und den Adobe-RGB-Farbraum. Die Verschlusszeit geht bis 1/16.000 Sekunde und die Blitzsynchronisation erfolgt bei 1/500 Sekunde. Mittels Firewire-Schnittstelle lassen sich die Daten der beiden Kameras sehr schnell übertragen. Der TFT-LCD-Monitor mit weißer LED-Hintergrundbeleuchtung besitzt jetzt 130.000 Bildpunkte, das Bildfeld auf dem Monitor stimmt 100-prozentig überein. Die D1X und D1H akzeptieren Compactflash-Speicherkarten vom Typ I und II sowie das Microdrive - eingeschränkt ist die Unterstützung bei 340-MB-Medien. Eine RS-232C-Schnittstelle erlaubt den Anschluss eines GPS-Empfängers, verbessert hat Nikon nach eigenen Angaben auch die Verträglichkeit zur Nikon F5, F100 und D1. Auf die 96-MB-Compactflashkarte EC-96CF passen bei 3.008 mal 1.960 Pixel Auflösung im umkomprimierten Raw elf, bei 2.000 mal 1.312 Pixeln 23 Aufnahmen. Beim unkomprimierten YCbCr-TIFF sid es 8 bzw. 18 Bilder, beim unkomprimierten RGB-TIFF 5 bzw. 12 Bilder, bei Feinkomprimierung (1/4) 29 bzw. 65, bei Normal-Kompression (1/8) 58 bzw. 128 Bilder, bei Basis-Kompression (1/16) 114 bzw. 246 Aufnahmen. Geeignet sind alle Autofokus-Nikkor-Objektive vom Typ D - sie unterstützen alle Funktionen. Eingeschränkt nutzbar sind die Nikkor-Objektive mit manueller Scharfeinstellung, Autofokus-Nikkor-Objektive anderer Typen sowie AI-P-Nikkor und Objektive ohne Prozessorsteuerung.
Beide Kameras stellt Nikon erstmals auf der Cebit vor, lieferbar werden sie laut Nikon aber erst im Sommer sein.

Nikon http://www.nikon.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Toyo Ink Europe: Neues Druckfarbenwerk für migrationsarme UV- und ESH-Farben

Strahlenhärtende Druckfarben für Lebensmittelverpackungen sollen im belgischen Niel produziert werden – Toyo Ink Europe Deutschland auch bei den UV Days 2017

Um das Kontaminationsrisiko zu minimieren, wurde das neue Werk von Toyo Ink Europe in Belgien (ehemals Arets Graphics NV) nach den GMP-Richtlinien der European Printing Ink Association (Eupia) im Hinblick auf Druckfarben für Lebensmittelbedarfsgegenstände errichtet. Das Gebäude wurde zum Beispiel mit eigener Lüftung ausgestattet, um das Eindringen von Luftschadstoffen zu vermeiden. Weiterhin ist das verwendete Equipment ausschließlich für dieses Food-Werk (Druckfarben für Lebensmittelverpackungen) bestimmt, um auszuschließen, dass es für die Non-Food-Produktion genutzt wird.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...