Weiterempfehlen Drucken

Obility integriert Business-Intelligence-Lösung Pentaho

Open-Source-Tool soll Unternehmen Erfolgs-Analyse ihres Online-Business ermöglichen
 

Die Integration der Business-Intelligence-Software Pentaho in die E-Business-Print-Lösung Obility soll Kunden neue Möglichkeiten eröffnen, die Erfolge ihrer Online-Aktivitäten anhand verschiedener Kriterien zu analysieren und entsprechend zu steuern.

Die Obility GmbH hat in ihre gleichnamige E-Business-Print-Lösung die Business-Intelligence-Software (BI) Pentaho integriert. Damit will das Eggensteiner Unternehmen seinen Kunden die Möglichkeit eröffnen, die Erfolge ihrer Online-Aktivitäten anhand verschiedener Kriterien zu analysieren und entsprechend zu steuern. So lässt sich jetzt im Obility-Backend ein Palette statistischer Auswertungen erstellen, die einen Überblick über die Entwicklung wichtiger betrieblicher Kennzahlen geben sollen. Dabei spielt es laut den Softwarespezialisten keine Rolle, ob Kunden mit Obility Shopsysteme betreiben, ihre Warenwirtschaft abdecken oder die E-Business-Print-Lösung anderweitig einsetzen.

Bei Webshops zeigen die Kennzahlen zum Beispiel die Umsätze nach Produkten und Kunden sowie die Rechnungsausgänge auf. Über standardisierte, automatisch erstellte Analysen hinaus können erfahrenere Obility-Kunden laut Hersteller nach dem Drag & Drop-Prinzip Analysewürfel mit individuellen Fragestellungen definieren. Hier wie da seien die zu analysierenden und vergleichenden Perioden frei wählbar. Neben Dashboards und Reports soll die neue BI-Funktionalität von Obility eine Vielzahl weiterer Features wie zum Beispiel einen Datenexportmonitor oder eine Eingangsschnittstelle für die automatische Übernahme von Belegen und Vorgängen in beliebigen Datenformaten aus Fremdsystemen bieten.

Für die Nutzung der modular aufgebauten BI-Funktionalität der Open-Source-Lösung Pentaho im Obility-Backend hat das Unternehmen nach eigenen Angaben ein transparentes Gebührenmodell entwickelt. Bei der SaaS/ASP-Version gehören ab sofort fünf vorkonfigurierte Dashboards und drei Reports zum Standard.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...