Weiterempfehlen Drucken

Océ: Arizona 600 angekündigt

Inkjet-Großformatdrucker für hohe Druckvolumen

Der Großformatdrucker Océ Arizona 600 ist ein Tintenstrahl-basierender Produktionsdrucker auf Lösungsmittelbasis. Das Gerät verarbeitet bis 191 Zentimeter breite Materialien wie Banner, Folien, Planen und Stoffe und verwendet 3M-Tinten. Die Witterungsbeständigkeit für Werbung im Außenbereich beträgt bei unlaminierten Anwendungen bis zu drei, bei laminierten Anwendungen sogar bis zu sieben Jahre. Der Océ Arizona 600 druckt in 1.200 dpi (618 x 618 dpi ansteuerbar) und 600 dpi (309 x 309 dpi ansteuerbar): Das Gerät verwendet dabei die Sechsfarb-Drucktechnologie Océ Colorblend. Der piezoelektrische Tintenstrahl mit 504 Düsen pro Farbe gewährleistet einen hohen Druck-Durchsatz: Im Zwei-Pass-Modus werden 42, im Vier-Pass-Modus 21 und im Acht-Pass-Modus 10,5 Quadratmeter in der Stunde bedruckt.
Der Arizona 600 ist mit einer Vielzahl technologischer Merkmale ausgestattet. Dazu gehört die Océ Accutrax-Technologie, bei der Schrittmotoren zwischen den Medienvorschüben automatisch die Druckköpfe verschieben und somit Zugspannung- oder Fertigungsanomalien ausgleichen. Das doppelseitige Drucken auf bestimmten lichtundurchlässigen Materialien spart Zeit und Arbeit, die Accutrax-Technologie soll dabei den präzisen Passer gewährleisten.
Das komplett geschlossene Gehäuse des Gerätes soll sicher stellen, dass die Lösemitteldämpfe im System bleiben und über ein Abluftsystem sicher abgeleitet werden. Ein zweifaches Infrarot (IR)-Trocknungssystem versetzt den Arizona 600 in die Lage, mit höherer Geschwindigkeit zu drucken und gleichzeitig auch bei der Trocknung die Eigenschaften verschiedener Materialarten zu berücksichtigen. Dabei wird die Trocknungstemperatur individuell kontrolliert. Der Arizona 600 verfügt über ein Tinten-Puffer-Reservoir, das Großgebinde mit einem Fassungsvermögen von 3,8 Litern speisen. Die Gebinde sind problemlos wechselbar, ohne dass der Drucker dafür auszuschalten ist. Gleiches gilt durch das Print & Go-Modul auch für den Wechsel von Rolle auf Bogenware.
Optional empfiehlt Océ ein sogenanntes Vakuumerhaltungssystem. Hiermit soll verhindert werden, dass Druckköpfe aufgrund eines Stromausfalls verstopfen, indem das Vakuum in den Tintenreservoirs aufrechterhalten wird. Bei Stromausfall schaltet sich das Erhaltungssystem automatisch ein und erhält das Vakuum für bis zu 48 Stunden bei vollständig geladenem Akku.
Der Großformatdrucker Océ Arizona 600 wird auf der Openhouse des Unternehmens im Februar 2004 erstmals vorgestellt und ab April 2004 verfügbar sein.

Océ Deutschland GmbH http://www.oce.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Papierfabrik Scheufelen: Graspapier im Portfolio

Produziert mit Frischfasern aus getrocknetem Gras von der Biosphärenregion Schwäbische Alb

Die Papierfabrik Scheufelen mit Sitz in Lenningen (Baden-Württemberg) produziert ab sofort Graspapier. Das Scheufelen-Graspapier wird in verschiedenen Qualitäten unter den Namen "Greenliner" (Wellpappenrohpapier bzw. Liner), "Graspapier" für graphische Anwendungen und "Phoenogras" für Verpackungslösungen, angeboten. Aktuell ist Greenliner in Flächengewichten von 80, 95, 105, 130 und 200 g/qm, Graspapier in 95 und 130 g/qm sowie Phoenogras, eine Kombination von Graspapier mit dem Zellstoffkarton Phoenolux, in 360 g/qm erhältlich.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

In welchem Produktsegment hat der Digitaldruck das größte Wachstumspotenzial?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...