Weiterempfehlen Drucken

Océ: Arizona T220 jetzt mit UV-Tintentechnologie

Flachbett-Digitaldrucker verarbeitet starre und flexible Substrate

Der Großformatdrucker Arizona T220 UV von Océ soll sich durch die Verwendung von ultra-violettem Licht zur Erstellung extrem haltbarer Druckerzeugnisse für den Außenbereich eignen. Der Drucker kann direkt auf starre und flexible Substrate bis zu einer Breite von 157 Zentimetern, einer Länge von 305 Zentimetern und einer Stärke von 5 Zentimetern ausgeben. Der Bedruckstoff ist beim Océ Arizona T220 UV auf einem Vakuumtisch fixiert, während sich die Druckkopfeinheit darüber bewegt und den Druck erstellt. Das Flachbett-Drucksystem kann randlos drucken und senkt den Zeit- und Arbeitsaufwand bei der Verarbeitung. Auch kleinste Plattenformate sollen sich so verarbeiten lassen.
Die integrierte Océ Colorblend-Technologie ergänzt helles Cyan und helles Magenta und soll damit eine fein abgestufte Farbdarstellung, ein gleichmäßigeres Erscheinungsbild mittlerer Farbtöne und eine optische Auflösung von 600 dpi erzielen. Mit vier Druckköpfen pro Farbe erstellt der Arizona T220 UV Drucke mit einer Produktionsgeschwindigkeit von bis zu 8,4 Quadratmetern/Stunde bei achtfachem Durchlauf (Acht-Pass), und bis zu 15,8 Quadratmetern/Stunde bei vierfachem Durchlauf (Vier-Pass). Der Abstand zwischen dem Druckschlitten und dem Substrat lässt sich so einstellen, dass Materialien mit einer Stärke bis zu 5 Zentimetern verarbeitbar sein sollen. Durch den Erwerb der Onyx Productionhouse- oder Onyx Postershop RIP-Softwareversion 6.0 und des Zusatzmoduls für das Zünd i-cut-Konturenschneidsystem wird der digitale Arbeitsablauf für das automatische Konturenschneiden vom Arizona T220 UV unterstützt.
 
Die Auslieferung des Océ Arizona T220 UV ist in Europa für März 2004 angekündigt. Océ Arizona 7400 UV-Licht härtende Tinten, die speziell für den Einsatz auf dem Arizona T220 UV entwickelt, sind über Océ Imaging Supplies beziehbar. Der Arizona T220 UV erfordert die Onyx Productionhouse- oder Onyx Postershop RIP-Software Version 6.0 oder höher.

Océ Deutschland GmbH http://www.oce.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Tecnau bringt neues Highspeed-Buchblock-Produktionssystem auf den Markt

Das Zusammentragen von Buchblöcken soll beschleunigt werden

Der Anbieter von Weiterverarbeitungsmodulen Tecnau hat das Hochgeschwindigkeits-Buchblock-Produktionssystem Tecnau TC 7800 auf den Markt gebracht. Es wurde in erster Linie als Rollen-Eingabekanal für die Buchproduktionslösung Libra 800 konzipiert und bietet eine höhere Bahngeschwindigkeit. So soll laut Tecnau die Zykluszeit für das Zusammentragen von Buchblöcken verkürzt und der Durchsatz beim Buchbinden um bis zu 30 Prozent verbessert werden. Mit dem neuen System reagiert der Hersteller auf den Wunsch der Kunden nach höherer Variabilität und Produktivität.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Verschenken auch Sie personalisiert gedruckte Produkte zu Weihnachten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...