Weiterempfehlen Drucken

Océ erweitert sein Inkjetportfolio um die neue Jetstream 5500

Digitales Endlosdrucksystem für Zeitungen, Bücher und Transaktionsdokumente
 

Das Inkjet-Portfolio von Océ ist um die neue Jetstream 5500 erweitert worden.

Océ, ein Unternehmen der Canon-Gruppe, hat sein Inkjetportfolio um die neue Jetstream 5500 erweitert. Das Endlosdrucksystem erreicht eine maximale Leistung von 254 m pro Minute und eignet sich laut Hersteller besonders für die Produktion von Büchern, Zeitungen und Transaktionsdokumenten.

Mit mehr als 8.000 Zeitungen im Tabloid-Format pro Stunde und über 30.000 B2-Seiten pro Stunde bei der Bücherproduktion sollen mit der Jetstream 5500 neue Maßstäbe für den Zeitungsmarkt und das Verlagswesen gesetzt werden, erklärt Michael Krebs, Mitglied der Geschäftsleitung Océ-Deutschland GmbH und verantwortlich für den Geschäftsbereich Production Printing. Mit dem Vollfarb-Inkjetdrucksystem lassen sich beispielsweise handelsübliche Bücher im Format 15 x 21 mm mit mehreren Nutzen drucken. Mit dieser Produktivität sollen Druckdienstleister ihre Margen erhöhen und gleichzeitig Kosten reduzieren können.

Höhere Produktivität und Druckqualität

Die neue Océ Jetstream 5500 produziert 5.140 Seiten im DIN-A4-Format pro Minute auf Papierbahnen von 762 mm Breite. Die wahrgenommene Bildqualität von 600 x 480 dpi wird durch die herstellereigene Océ Digidot-Inkjet-Technologie selbst bei maximaler Geschwindigkeit erreicht. Bei 200 m/min kann die Qualität auf 1.200 dpi gesteigert werden. Die variablen Daten werden mit Hilfe der Output-Management-Lösung Océ Prisma Production Software Suite für digitale Rollendrucksysteme und dem Océ SRA MP Controller auch bei einer Produktionsgeschwindigkeit von 254 m/min zugeführt. Das neue digitale Endlosdrucksystem unterstützt zudem das native PDF-Formats (Adobe PDF Print Engine 2.5), was für die Bücher- und Zeitungsproduktion besonders interessant sein soll. Durch die Integration in den IPDS-Datenstrom werde dieses Format direkt auf der Druckersteuerung gerippt und mache so kostspielige und zeitaufwendige Zwischenschritte unnötig.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Tecnau bringt neues Highspeed-Buchblock-Produktionssystem auf den Markt

Das Zusammentragen von Buchblöcken soll beschleunigt werden

Der Anbieter von Weiterverarbeitungsmodulen Tecnau hat das Hochgeschwindigkeits-Buchblock-Produktionssystem Tecnau TC 7800 auf den Markt gebracht. Es wurde in erster Linie als Rollen-Eingabekanal für die Buchproduktionslösung Libra 800 konzipiert und bietet eine höhere Bahngeschwindigkeit. So soll laut Tecnau die Zykluszeit für das Zusammentragen von Buchblöcken verkürzt und der Durchsatz beim Buchbinden um bis zu 30 Prozent verbessert werden. Mit dem neuen System reagiert der Hersteller auf den Wunsch der Kunden nach höherer Variabilität und Produktivität.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Verschenken auch Sie personalisiert gedruckte Produkte zu Weihnachten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...