Weiterempfehlen Drucken

Onevision: Speedflow Suite 1.5 verfügbar

Jetzt auch für Windows XP

Mit Speedflow Suite 1.5 stellt die OneVision Software AG ein neues Update ihrer maßgeschneiderten Produktlinie für den Akzidenz- und Digitaldruck vor. Speedflow Suite 1.0 erzielte im September 2002 beim »PDF-Workflow-Shootout« von Seybold Publications & Seybold Seminars das höchste Gesamtergebnis beider Wettbewerbsphasen. In der aktuellen Version hat die Regensburger Softwareschmiede die Import-Engines, die Verarbeitungsgeschwindigkeit und die Speicherverwaltung verbessert. Somit sollen sich komplexe Dokumente mit vielen Elementen schneller ausgegeben und Speicherüberläufe
beim Import extrem großer Dateien weitgehend ausschließen lassen. Speedflow Check, innerhalb der Suite Kernmodul zur automatisierten PDF-Optimierung, beinhaltet jetzt Onevisions neue Sealed Document Technology das den Austausch, und die Ausgabe der Dokumente sicherer machen soll. Dokumente lassen sich unter Verwendung sogenannter »Sealed Profiles« für die Ausgabe kennzeichnen. Ausgegebene PDF-Dateien beinhalten jetzt eine »Trim Box«-Information, wodurch zum folgenden PDF-Ausschießen mit Speedflow Impose das Seitenformat zur Verfügung steht. Zudem verfügt Speedflow Check über eine neue Seitenteilungs-Funktion namens Page Splitter. PDF-Dokumente, die mehrere Seiten beinhalten, kann der Anwender auf mehrere Dateien aufteilen, die alle eine voreinzustellende maximale Seitenzahl beinhalten. In Quark Xpress erzeugte Verläufe innerhalb einer Postscript- oder EPS-Datei lassen sich jetzt als native Verläufe importieren. Im Falle von Postscript-oder EPS-Dateien aus Adobe Illustrator-Dateien wird deren interne Schriften-Ersetzungstabelle unterdrückt, so dass fehlende Schriften richtig erkannt werden können. Speedflow Impose verfügt über eine eigene PDF-Library, die die Unabhängigkeit von Ein- und Ausgabegeräten sicherstellt und schnelles Ausschießen von PDFs ermöglicht. Zur Umsetzung von Sammelformen und Mehrfachnutzen unterstützt Speedflow Impose jetzt das Platzieren mehrerer Ausschießschemata auf einem Standbogen. Dabei gibt es für jeden Job zugeordnete Seiten- und Bogen-Listen. Die erweiterte Verwaltung von Seiten, Bogen und Formen nutzt jetzt Verzeichnisbäume in unterteilten Fenstern, so dass man schnell Überblick über die Inhalte erhält.

Onevision http://www.onevision.com

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Focus Label Machinery: D-Flex für gedruckte und inline rotativ gestanzte Etiketten

Grafische Systeme Volker Schischke Handelsgesellschaft mbH (GS) zeigt in Brüssel Etikettentechnik der Firmen Focus Label Machinery und Link Label Machinery

Auf der Labelexpo Europe 2017 in Brüssel will GS (Meerbusch) Exponate der von ihr vertretenen Hersteller Focus Label Machinery und Link Label Machinery zeigen. Focus aus UK (Stand 7D25) bringt mit der D-Flex eine kompakte Lösung zur Herstellung von in einem Arbeitsgang digital gedruckten und rotativ gestanzten Etiketten auf den Markt. Die taiwanesische Link Label (Stand 4C30) stellt die neue digitale Etiketten-Finishing-Maschine L 330 H vor.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...