Weiterempfehlen Drucken

Onyx Graphics erhält von Enfocus Lizenz für Pitstop-Technologie

Ergebnis: Acrobat-Plug-in für Preflight und Autokorrektur in Großformatanwendungen

Dank der Zusammenarbeit von Enfocus und Onyx wird dem Großformatmarkt nun die Pitstop-Technologie zur Verfügung gestellt.

Softwarehersteller Onyx Graphics hat mit dem Plug-in Smart-Apps Pitstop Pro für Acrobat eine Preflight-, Autokorrektur- und Bearbeitungslösung für Großformatanwendungen in den Markt eingeführt. Hierzu hat Enfocus seine Pitstop-Technologie in Lizenz an Onyx vergeben.

Das Plug-in Smart-Apps Pitstop Pro soll Großformatdruckereien in die Lage versetzen, ihre Produktivität zu optimieren, indem es all jene zeitaufwändigen Arbeitsschritte vermeidet und behebt, die in Zusammenhang mit Farb- und Schriftartproblemen bei angelieferten Kundendateien anfallen und zu einer fehlerhaften Ausgabe führen können (zum Beispiel Fehler bei transparenten Objekten oder Farben). Da im Großformat mittlerweile immer häufiger PDF-Workflows in der Druckvorstufe eingerichtet werden, stellt der Onyx-Partner Enfocus seine bekannte Pitstop-Technologie nun auch diesem Markt zur Verfügung.

Laut Hersteller hilft Smart-Apps Pitstop Pro, problematische PDF-Kundendateien schnell und effizient zu korrigieren, ohne dafür Adobe Acrobat verlassen zu müssen. Unter anderem biete das Plug-in folgende Funktionen:

  • Prüfung aller Parameter einer PDF-Großformatdatei, um eine zertifizierte Konstanz im Druck zu gewährleisten
  • Es beinhaltet eine großformatspezifische Preflight-Checkliste, die einen „digitalen Master“ erstellt, so dass PDF-Dateien korrekt und in der bestmöglichen Qualität sowie mit einer optimalen Druckleistung ausgegeben werden
  • Automatische Identifizierung von Problemen mit Schmuckfarben und dem Farbmanagement; Angebot von Optionen zur umgehenden Korrektur
  • Automatische Erkennung von Dateiproblemen (wie etwa fehlende oder falsche Schriftarten oder eine fehlende Beschnittzugabe)
  • Werkzeuge zur schnellen Bearbeitung von PDF-Dateien innerhalb von Adobe Acrobat, ohne die Integrität der Ursprungsdatei zu beeinträchtigen
  • Aktionslisten, die mühsame Änderungen an mehreren PDF-Dateien, wie Farbumwandlungen und das Ergänzen von Weiterverarbeitungsmarken, automatisieren

Das Plug-in Smart-Apps Pitstop Pro kann auf Macintosh- und Windows-Plattformen eingesetzt werden und ergänzt die bestehende RIP-Großformatsoftware. Wie der Hersteller mitteilt, wird für die Arbeit mit dem Plug-in keine RIP-Software von Onyx benötigt.
Spätestens ab Dezember 2011 soll Smart-Apps Pitstop Pro als voll funktionsfähige 30-Tage-Testversion und zum Kauf bei den Onyx-Händlern weltweit zur Verfügung stehen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Neue Serie an geruchs- und migrationsarmen Druckfarben

Zeller+Gmelin stellt auf der Labelexpo Europe aus

Der Druckfarbenhersteller Zeller+Gmelin stellt zur Labelexpo Europe 2017 mehrere neu entwickelte Farbsysteme vor. Ein Schwerpunkt ist dabei das wachsende Segment der migrationsarmen Druckfarben, das angesichts der anhaltenden Verschärfung gesetzlicher Vorgaben immer mehr an Bedeutung gewinnt.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Das Sommerloch...

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...