Weiterempfehlen Drucken

„freieFarbe e.V.“ veröffentlicht Open Colour Systems Collection 2.0

370 Farbsysteme im CIELab-Farbraum zur freien Nutzung
 

Aufbau des 1976 von der internationalen Beleuchtungskommission CIE festgelegten CIELab-Farbraums. (Bildquelle: CIELab.de)

Der Verein „freieFarbe e.V.“ hat die Open Colour Systems Collection 2.0 veröffentlicht. Hierbei handelt es sich um die Ergebnisse von spektographischen Vermessungen von Farbmustern, die vor allem von Farbherstellern und Standardisierungsorganisationen zur Verfügung gestellt wurden. Sie decken ein breites Spektrum von Druck- über Folien- bis hin zu Autolackfarben ab. Insgesamt stellt die Open Colour Systems Collection 2.0 (OCSC) über 370 Farbsysteme im CIELab-Farbraum unter einer Creative-Commons-Lizenz zur individuellen Nutzung, aber auch zur Verwendung in kommerziellen Produkten bereit.

Ziel des seit Oktober 2016 eingetragenen, gemeinnützigen Vereins „freieFarbe e.V.“ ist es, die Farbkommunikation zu fördern und zu vereinfachen. Farbe soll berechenbarer und stufenlos anwendbar gemacht werden, Farbsysteme vergleichbarer werden.
Die Version 2.0 der OCSC ist die erste Veröffentlichung der Initiative seit der Anerkennung als gemeinnütziger Verein. Zu den wichtigsten Veränderungen gegenüber der OCSC 1.0 zählen:

  • Die Open Colour Systems Collection 2.0 enthält zehn zusätzliche Farbpaletten
  • Die Paletten sind nunmehr neben dem SBZ-Format auch für Adobe- und Corel-Programme im Adobe-Swatch-Exchange-Format (ASE) erhältlich
  • Es gibt ein ZIP-Archiv mit Plain-Text-Versionen der Lab-Farbwerte mit der Datei-Endung CLF. Letzteres enthält außerdem zusätzliche Daten wie Herstellerangaben, Kontaktadressen oder Fotos der Farbreferenzen (soweit vorhanden).

Für Programme, die das Lab-Farbmodell noch nicht unterstützen, stehen zusätzlich RGB-Versionen im sRGB-Farbraum zum freien Download zur Verfügung. Es handelt sich dabei um die Formate GPL (Gimp, Inkscape, Krita, „CalligraOffice“, „MyPaint“), SOC („OpenOffice.org“, „Apache OpenOffice“, „LibreOffice“) und XML (Scribus 1.4.x). 

Die OCSC 2.0 steht auf der Website des „freieFarbe e.V.“ zum Download bereit, ebenso wie weitere Freeware und die wichtigsten ICC-Profile.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Papyrus erweitert Lagersortiment von Digigold Silk

Digitaldruckpapier nun in beiden Laufrichtungen verfügbar

Der Papiergroßhändler Papyrus (Ettlingen) hat das Lagersortiment der Papiersorte Digigold Silk erweitert. Das Papier für den Digitaldruck – im Format 53 x 75 cm sowie in den Flächengewichten 115 bis 300 g/m² – ist nun seit Januar 2018 in beiden Laufrichtungen verfügbar.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Planen Sie, 2018 neues Personal einzustellen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...