Weiterempfehlen Drucken

PPI Prepress und Imaging: Neue CTP-Belichter vorgestellt

Auf der Druck + Form in Sinsheim

Auf der diesjärigen Druck + Form in Sinsheim ist die Düsseldorfer PPI Prepress und Imaging zusammen mit dem Belichterhersteller Lithotech auf einem Gemeinschaftsstand mit Papyrus vertreten. Im Vordergrund stehen dabei Lösungen für klein- und mittelformatige Anwendungen, speziell für Betriebe, die den Einstieg in Computer-to-Plate suchen.
PPI stellt mit dem PPI Digiplater ein neues CTP-Belichtungssystem vor. Mit der Digiplater-Serie bringt PPI eine High-End CTP-Linie auf den deutschen Markt. Die Systeme werden in Deutschland von der Firma Lithotech gefertigt.
Die Digiplater-CTP-Systeme sind als Halb- und Vollautomaten in drei Formatklassen und mit unterschiedlichen Laser-Lichtquellen für unterschiedliche Plattentypen verfügbar. Beim Halbautomaten erfolgt die Zuführung der (vorgestanzten) Platten manuell. Beim Vollautomaten erfolgt die Stanzung intern und die Plattenzuführung systemgesteuert aus einer wechselbaren Vorratskassette mit einer Kapazität von etwa 100 Platten und automatischer Entfernung des Zwischenpapiers. Die automatische Plattenzuführung kann optional auf bis zu zwölf Kassetten online ausgebaut werden. Die Entwicklung der belichteten Platten kann offline oder online erfolgen. Eine Aufrüstung auf ein größeres Format und/oder Vollautomat ist ebenfalls möglich.
Alternativ zu einer direkten RIP-Ansteuerung kann der Recorder sich seine zu belichtenden Daten in Form von Tiff- oder Tiff-G4-Dateien über eine Ethernet-Schnittstelle (TCP/IP) aus einem Verzeichnis (Hotfolder) eines vorhandenen RIPs oder Workflows »abholen«. Somit kann ein Digiplater CTP-Recorder ohne RIP in jeden Workflow eingebunden werden, der in der Lage ist, Tiff- oder Tiff-G4-Daten in der Belichterauflssung zu generieren.
Ein weiteres Merkmal der Digiplater-Systeme ist deren geringer Platzbedarf. Der Digiplater-Halbautomat zum Beispiel benötigt nicht mehr Standfläche als ein Kopierrahmen.
Die auf dem Digiplater belichteten violett-sensitiven Platten SDP Alpha V von Mitsubishi werden von Papyrus auf einer 4-Farben Sakurai Oliver-466SIP (Europa-Erstvorstellung) gedruckt.
Als weitere Produkte zeigt PPI den Film-/Polyesterplattenbelichter Dotmate 7500 CTP, den Farb- und Redigitalisierungsscanner Scanmate F14 sowie das digitale Farbdrucksystem Dialta CF2001 von Minolta.
Zur Komplettierung des Workflows zeigt PPI Ausschieß- und Sammelformlösungen des kanadischen Softwareherstellers Ultimate. Von besonderem Interesse ist hier die Ausschießoftware Impostrip 6.5 mit der Möglichkeit des virtuellen Falten eines Faulenzers auf dem Bildschirm und integriertem CIP 3 Modul sowie die Software Fullplate zur automatischen oder manuellen Erstellung von Sammelformen.

PPI Prepress und Imaging http://www.ppi-prepress.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Scodix E106 Enhancement Press: Die "Neue" von Scodix ist ab Dezember erhältlich

Druckveredelungssystem im B1-Format ist bei einer Open House von Gundlach Verpackungen zu sehen

Die Scodix E106, das digitale Druckveredelungssystem im B1-Format des israelischen Herstellers Scodix, wird ab Dezember 2017 kommerziell erhältlich sein. Das hat der Hersteller gerade bekannt gegeben. Neben dem Betakunden, der Gundlach Packaging Group in Oerlinghausen, werden erste Installationen in Europa und den USA im ersten Quartel 2018 erwartet. Die Scodix E106 wurde speziell für den Faltschachtelmarkt entwickelt und bietet verschiedene Druckveredelungsmöglichkeiten für kleine bis mittlere Auflagen. Zu sehen sein wird das Veredelungssystem im Dezember auch bei einer Open-House-Veranstaltung von Gundlach Verpackungen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...