Weiterempfehlen Drucken

Palamides zeigt automatischen Postboxen-Füller

Komplette Kuvertierlösung inklusive Postboxensystem und DV-Anbindung auf der Drupa
 

Die Sima 220 kann laut Palamides an jede existierende Kuvertiermaschine gestellt werden.

Auf der Drupa will Palamides (Halle 6, Stand E05) live vorführen, wie nur ein Bediener bei hoher Laufleistung komplexe Arbeitsschritte meistern kann: Kuvertieren, automatisches Absetzen in Postboxen, Laden und Fertigmelden von Druckjobs mit automatischer Erstellung von Reprint-Files. Die Automatisierung der Auslagetätigkeit übernimmt dabei die Kuvertierauslage Sima 220.

Die Sima 220 überprüft die Kuverts und schleust alle automatisch aus, die aufgrund von offenen Laschen, Kontrolladressen oder unleserlichen Adressen nicht ausgeliefert werden sollen. Dazu kann eine optionale Leseeinheit erforderlich sein. Durch eine patentierte Sammeleinrichtung werden die Kuverts sicher gestapelt. Ein Verkanten bzw. Ineinanderschieben ist dabei unmöglich, da die Kuverts einzeln und berührungslos eingestapelt werden.

Um die Kuverts in die landesspezifischen Postboxen zu bringen, wird der Kuvertstapel kurz vorher gepresst. Der Postboxenwechsel erfolgt automatisch mit einer Boxenwechselgeschwindigkeit von bis zu 2000 Kisten/h (1.8 sek). Die Postboxen werden in einem Magazin vorgehalten, wobei die Sima erkennt und alarmiert wenn der Mindestbestand erreicht ist.

Optional kann ein Postleitzetteldrucker in die Sima integriert werden, der einen Leitzettel mit den von der jeweiligen Post vorgeschriebenen Informationen auf die Postboxen aufspendet. Die befüllten Postboxen werden auf einer geräumigen Pufferstrecke zwischengelagert. Somit hat der Bediener genügend Zeit, diese auf Paletten zu stapeln und evtl. die Postleitzettel an der vorgeschriebenen Stelle anzubringen.

Durch das automatische Sortieren, Ausschleusen und Befüllen der Postboxen kann die Laufleistung der Kuvertiermaschine voll ausgeschöpft werden. Stillstandszeiten werden deutlich reduziert. Die Performance insgesamt wird deutlich erhöht bei  gleichzeitiger Entlastung des Bedieners.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

One Vision stellt Wide Format Automation Suite vor

Heute noch auf der Viscom 2017 (Düsseldorf) in Anbindung an Canon-Drucksysteme zu sehen

Um den Produktionsprozess von Wide- und Super-Wide-Format-Druckern zu optimieren, hat One Vision die Wide Format Automation Suite entwickelt. Ein Druckvorstufenpaket und wesentliche Funktionen wie Nesting, Tiling und Paneling sowie ein Schnittlinienmanagement sind dabei an ein flexibles Workflow-Management-System angebunden. Dies soll den Großformat-Druckern bei ihren derzeitigen zentralen Herausforderungen am Markt helfen: Effizienzzugewinne in der Druckvorstufe realisieren, Einsparpotenzial hinsichtlich Farbe und Substrat erschließen und für eine verbesserte Maschinenauslastung sorgen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...