Weiterempfehlen Drucken

Pantone Live Visualizer: Verpackungsfarben vergleichen und beurteilen

X-Rite erweitert die Cloud-Plattform Pantone Live zudem um neue Farbbibliotheken
 

Pantone Live Visualizer erlaubt die Erstellung druckfähiger Style Guides, um Pantone Master-Farben und die Reproduktion von abhängigen Pantone-Live-Farben visuell und hinsichtlich des Farbabstands zu vergleichen.

X-Rite und seine Tochtergesellschaft Pantone LLC stellen mit Pantone Live Visualizer ein neues Softwaretool vor, mit dem Grafikdesigner, Markenartikler und Druckdienstleister Farben bei mehreren Substraten und Druckverfahren besser vergleichen, evaluieren und visualisieren können sollen. Die cloudbasierte Plattform Pantone Live für die digitale Farbkommunikation wurde zudem um sechs neue Farbbibliotheken für den Tiefdruck erweitert.

Pantone Live Visualizer soll Designern und Markenartikeln dabei helfen, die Variabilität von Farben zu visualisieren, die auf Änderungen des Substrats, Druckverfahrens und Farbtyps zurückzuführen sind. Visualizer steht Pantone-Live-Benutzern ab sofort ohne Aufpreis als Plug-in zur Verfügung. Konkret ermöglicht das Softwaretool die Visualisierung von Pantone Master-Farben und die Reproduktion von abhängigen Pantone-Live-Farben. Die Ergebnisse können laut X-Rite in druckfertige PDF-Dateien exportiert werden, die sich zur besseren Kommunikation des gewünschten Designs innerhalb der gesamten Lieferkette austauschen lassen.

Mit dem Visualizer lassen sich also ausgewählte Farben in verschiedensten Produktionsumgebungen visuell miteinander vergleichen und beurteilen. Da Pantone Live Visualizer mit dem tragbaren Spektralfotometer Exact von X-Rite kompatibel ist, können Anwender die Spektraldaten von physischen Materialien messen und mehrere Bedruckstoffe objektiv auf dem Bildschirm miteinander vergleichen, so X-Rite. Anhand der Spektraldaten wandele die Software auch lokale Farbproben in bestimmte Pantone- und Pantone-Live-Referenzfarben um und ermögliche so die präzise Farbkommunikation zwischen allen Akteuren in der Lieferkette.
Zur Erzielung optimaler Ergebnisse sollte Pantone Live Visualizer mit einem Monitor oder Drucker in einem Farbmanagement-Workflow verwendet werden.

Die Cloud-Plattform Pantone Live selbst umfasst jetzt sechs neue Bibliotheken für den Tiefdruck (und somit insgesamt 28 Bibliotheken). Die Bibliotheken beziehen sich auf den

  • Tiefdruck von Etiketten mit lösemittelbasierten Druckfarben auf gestrichenes Papier mit glanzneutraler Lackierung.
  • Tiefdruck von flexiblen Verpackungen mit lösemittelbasierten Druckfarben auf transparente Folien mit glanzneutraler Lackierung.
  • Tiefdruck von flexiblen Verpackungen mit lösemittelbasierten Druckfarben auf transparente Folien über Weiß mit glanzneutraler Lackierung.
  • Tiefdruck von flexiblen Verpackungen mit lösemittelbasierten Druckfarben, rückseitig auf transparente Folien über Weiß gedruckt.
  • Tiefdruck von flexiblen Verpackungen mit lösemittelbasierten Druckfarben, rückseitig auf transparente Folien über Weiß gedruckt und auf Aluminium kaschiert.
  • Tiefdruck von flexiblen Verpackungen mit lösemittelbasierten Druckfarben auf Aluminiumsubstrate über Weiß mit glanzneutraler Lackierung.
Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

IST Metz mit UV-LED-Handgerät und LED-Booster auf der Inprint

XT8-Unterstützungstechnologien Steadycool und Varicool beim LED-Booster für die Wasser- bzw. Luftkühlung

Die Inprint zeigt Technologien und Maschinen sowie Zubehör und Dienstleistungen für den industriellen Druck auf Metall, Kunststoff, Textil, Glas, Keramik, Holz und anderen Oberflächen. Auf der vom 14. bis 16. November in München stattfindenden Inprint 2017 präsentiert der UV-Spezialist IST Metz GmbH mit der Tochterfirma ITL in Halle A6 (Stand 613) Produktneuheiten sowie Standard- und LED-Aggregate zur Aushärtung von industriellen Beschichtungen mittels UV-Licht. ITL hat sich auf Produkte für den Digitaldruck spezialisiert.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...