Weiterempfehlen Drucken

Pantone und X-Rite stellen cloudbasierte Farbverwaltung Pantone Live vor

Service für Markenfarbstandards soll ab Mitte Juni zur Verfügung stehen
 

Pantone Live: Die Farbdaten einer Marke sind mit einem digitalen Farbfeld vergleichbar und werden in einem cloud-
basierten Portal gespeichert. Markeninhaber und zugelas-
sene Mitglieder der Lieferkette können weltweit die digitalen Rechte verwalten und die Farbkommunikation über alle Materialien im Produktions-
prozess hinweg umsetzen.

Die Markenfarbe ist auf so kritische Weise mit der Identität einer Marke verbunden, dass nicht übereinstimmende Markenfarben dazu führen können, dass die Verbraucher das Vertrauen in den Hersteller verlieren. Eine wachsende Anzahl an Produktfälschungen unterstreicht diesen Fakt. Mit Pantone Live stellen X-Rite und Pantone nun einen neuen, cloudbasierten Farbservice vor, der den sofortigen Zugriff auf wichtige Markenfarbstandards gewährleisten soll.

Pantone Live ist der erste Service der neu geschaffenen Pantone Digital Business Unit von X-Rite, die von Dr. Sonia Megert geleitet wird. Sie bezeichnet die neue Farbverwaltung als „dynamisches Ökosystem“, das allen an der Lieferkette Beteiligten offen steht und über den gesamten Verpackungsworkflow (vom Entwurf bis zum Regal im Einzelhandelsgeschäft) konsistente Farben bei einem hohen Maß an Kontrolle gewährleisten soll.

Reproduzierbarkeit.
Hauptbestandteil von Pantone Live sind Markenfarbstandards, die aus echten Druckfarben auf echten Substraten unter Verwendung echter Druckfarben abgeleitet wurden. Damit sollen Markeninhaber in die Lage versetzt werden, vorherzusagen, wie die Sonderfarben des Unternehmens auf einer breiten Palette von Substraten (einschließlich brauner Wellpappe, durchsichtiger Folie und weißem Polypropylen) wiedergegeben werden. Die Farbpalette einer Marke sei mit ihrer „Farb-DNA“ vergleichbar und werde in einer sicheren, cloudbasierten Datenbank verwaltet, um mit jedem Zulieferer weltweit eine präzise Farbkommunikation über alle Materialien im Produktionsprozess hinweg zu garantieren, so X-Rite.

Zentrale Farbkommunikation.
Pantone Live soll mit einem großen Software-Portfolio verknüpft sein, das nützliche Daten für hunderttausende Farben enthält, und soll von der neuesten Farbmesstechnologie unterstützt werden. Hinzu kommen professionelle Dienstleistungen wie Workflow- und Farbkalibrations-Audits sowie kundenspezifisch angepasste Betriebsverfahren von Pantone und X-Rite. Auf den Auftrag zugeschnittene Spektraldaten sowie Metadaten werden laut X-Rite genutzt, um die Markenfarben zu digitalisieren. Anschließend würden die digitalisierten Paletten erweitert, um unabhängige Farbstandards zu schaffen und auf einer Vielzahl unterschiedlicher Substrate eine exakte Farbwiedergabe zu ermöglichen.
Diese zentrale Farbkommunikation fördere die Konsistenz und trage dazu bei, die Zeit vom Erstentwurf bis zur Endproduktion und zum Marktauftritt zu verkürzen.

Kosten und Verfügbarkeit.
(Bisherige) Technologiepartner von Pantone Live sind Sun Chemical, Esko und Windmöller & Hölscher. Der Zugang zur ab 15. Juni 2012 zur Verfügung stehenden Datenbank Pantone Live wird jährlich ab 76 Euro für einen Designer, 885 Euro für die Vorproduktion und zwischen 1.540 und 2.040 Euro für die Produktion kosten. Ein Farb-Audit für einen Markeninhaber beginnt bei 3.460 Euro. In Abhängigkeit vom benötigten Service und Umfang fallen laut X-Rite zusätzliche Gebühren an.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Konica Minolta: neue Version der Software-Suite "Accurio Pro Flux"

Neue Option "Flus Preflight Pro" bietet 83 vordefinierte Preflight-Profile für unterschiedliche Aktionen

Konica Minolta hat Accurio Pro Flux in der neuen Version 7.6 vorgestellt. Die Lösung zum Organisieren, Automatisieren und Optimieren von Druckworkflows bietet nun auch die Option Flux Preflight Pro an, eine integrierte Preflight-Engine, die 83 vordefinierte Preflight-Profile für eine Vielzahl an Aktionen bereitstellt – darunter Farbkonvertierung, PDF-Analyse und -Korrekturen, PDFS-Konformität und Prozesspläne.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Verschenken auch Sie personalisiert gedruckte Produkte zu Weihnachten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...