Weiterempfehlen Drucken

Papier Union: Design als visueller Lockstoff

Diplomarbeit der Muthesius Hochschule

Wie wirkt Design? Was lockt wen, wann und warum? Welche visuellen Lockstoffe kann man noch erfinden? Diese und weitere Fragen haben Studierende einer Fachklasse Konzeption & Entwurf an der Kieler Muthesius Hochschule in einem eigenen Buch beantwortet: »Lockstoffe: Was wirkt«.
In ihrer Arbeit präsentieren die jungen Gestalter unter anderem eine Magazinserie über Wahrnehmung, Naturphänomene und Ästhetik sowie eine Broschüre über Konsumsucht. Ein Buch-Kunst-Objekt lockt hier ebenso wie ein metakommunikativer Kinospot. Und eine mit der Aufdeckung von Manipulations-Strategien befasste Print- und Online-Kampagne ergänzen digitale Konzepte. Darüber hinaus präsentiert der Band Aktuelles zur Designdidaktik und informiert über die Ausbildung an der Hochschule. Zwei der im Buch vorgestellten Arbeiten wurden mit einem Award der Hamburger Design-Agentur Ligalux ausgezeichnet.
Für die Umsetzung wählten die Studenten zwei Papiere aus dem Sortiment der Papier Union. Die Buch-Banderole wurde gedruckt auf Touch Soft aus der Arjo Wiggins Curious Collection, das sich durch eine samtige Oberfläche auszeichnet. Im Buch selbst kommt Gardapat 13 zum Einsatz. Das matt gestrichene, holzfreie Bilderdruckpapier mit 1,3-fachem Volumen entspricht laut Anbieter hohen ökologischen Ansprüchen. Das Papier ist ungebleicht, ohne optische Aufheller und säurefrei. Die verwendete Zellulose stammt aus Wäldern, die natürlicher Aufforstung unterliegen, das Wasser wird schadstofffrei in die Natur zurückgeleitet.
»Lockstoffe: Was wirkt« gibt es im Buchhandel (ISBN 3–87439–624 –X) oder über die Pressestelle der Muthesius-Hochschule, presse@ muthesius.de.
Muster von Gardapat 13 und der Arjo Wiggins Curious Collection sind über den Muster-Service der Papier Union unter Free-Fax erhältlich.

Papier Union http://www.papierunion.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Bobst: Flexo-Cloud-Technologie für Post Print

Über 200 Besuchern aus 120 Unternehmen wurde die Technologie für den Flexodruck auf einem technischen Seminar vorgestellt

„THQ“ (Très Haute Qualité) nennt Bobst eine neue Technologie für den Flexo Post Print. Im Rahmen eines technischen Seminars im Bobst Competence Center Lyon präsentierte der Lieferant von Anlagen und Services für Verpackungs- und Etikettenhersteller in den Bereichen Faltschachteln, Wellpappe und flexible Materialien seine neue Flexo-Cloud-Technologie. An diesem Seminar nahmen Drucker und Weiterverarbeiter aus ganz Europa, dem Nahen Osten und den USA teil.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Welches Trocknungsverfahren setzen Sie ein?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...