Weiterempfehlen Drucken

Papierfabrik Scheufelen stellt Kalender 2014 vor

"Wunderkind" rückt die Sprache in den Vordergrund
 

„Wunderkind“ lautet der Titel des Scheufelen-Kalenders 2014.

Im 28. Kalender der Papierfabrik Scheufelen (Lenninge) rückt das Unternehmen die Sprache in den Vordergrund. In diesem Fall Deutsch als Weltsprache. Während sich hierzulande viele Menschen über die Flut von Lehnwörtern aus dem Englischen, den Anglizismen, wundern – halten seit Jahren deutsche Wörter fast unbemerkt Einzug in fremde Kulturen. Papierfabrik Scheufelen begab sich gemeinsam mit Agentur Strichpunkt auf die Suche nach idealen Wortbeispielen, die auch in Verbindung zu den Werten des Papierherstellers stehen.

Der Titel des Kalenders, Wunderkind, soll einen Bogen zu Carl Scheufelen, dem Gründer des Unternehmens, der 1892 das Kunstdruckpapier in Europa einführte, spannen. Monat für Monat wird der Betrachter durch teils bekannte aber auch überraschende Begriffe aus unterschiedlichen Lebensbereichen geführt. Ausgewählte Germanismen, die sich mittlerweile international etabliert haben, werden im vorliegenden Kalender erklärt und in Handschrift umgesetzt. Die Grafik dominiert, der erklärende Text zu den Begriffen stellt Parallelen zum Papierhersteller her. Das monatliche Kalendarium ist auf jedem Blatt in der Fußleiste vorgesehen.

Der neue Kalender „Wunderkind“ wurde auf den gestrichenen Scheufelen-Papieren Phoenixmotion, Heaven 42 und BVS in unterschiedlichen Oberflächen matt und glänzend, durchgängig mit Flächengewichten von 250 Gramm pro Quadratmeter hergestellt. Mehr zu den gewählten Begriffen und Details zu den eingesetzten Drucktechniken und Druck-veredelungen wie Heißfolien, Iriodin-Lack, weiteren partiellen Lackierungen im Siebdruck und Prägung sind im Anhang des Kalenders zusammengestellt. Für den Druck des neuen Kalenders zeichnet sich die Druckpruskil GmbH in Gaimersheim, verantwortlich; die Veredelung führte Denglanz Druckveredelung GmbH in Erlangen-Eltersdorf durch.

Wunderkind erscheint zweisprachig (deutsch/englisch), in limitierter Auflage von 3.500 Stück. Eine kleine Anzahl steht für Kalenderfreunde zum Kauf bereit. Einzelpreis: EUR 100,00 brutto. Einzelne Kalenderblätter sind zusätzlich in einer niedrigen Auflage zu je EUR 15,00, brutto verfügbar. Bestellungen sind ab Mitte Dezember direkt im Webshop von Scheufelen möglich unter: www.scheufelen.com/kreativ-shop/produkte/kunstkalender.html

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Toyo Ink Europe: Neues Druckfarbenwerk für migrationsarme UV- und ESH-Farben

Strahlenhärtende Druckfarben für Lebensmittelverpackungen sollen im belgischen Niel produziert werden – Toyo Ink Europe Deutschland auch bei den UV Days 2017

Um das Kontaminationsrisiko zu minimieren, wurde das neue Werk von Toyo Ink Europe in Belgien (ehemals Arets Graphics NV) nach den GMP-Richtlinien der European Printing Ink Association (Eupia) im Hinblick auf Druckfarben für Lebensmittelbedarfsgegenstände errichtet. Das Gebäude wurde zum Beispiel mit eigener Lüftung ausgestattet, um das Eindringen von Luftschadstoffen zu vermeiden. Weiterhin ist das verwendete Equipment ausschließlich für dieses Food-Werk (Druckfarben für Lebensmittelverpackungen) bestimmt, um auszuschließen, dass es für die Non-Food-Produktion genutzt wird.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...