Weiterempfehlen Drucken

Paul & Co: Einfaches Anwickeln für Folien

Präsentation der „Tack High Cores“ für Folien auf der ICE Europe 2017 in München
 

Tack High Core – Hülse mit aktivierbarem Haftkleber von Paul & Co.

Folienhersteller sollen in Zukunft auf Klebeband oder andere Hilfen beim Anwickeln verzichten können. Die „Tack High Cores“ für Folien, die von der Firma Paul & Co (Wildflecken/Unterfranken, ein Unternehmen der Kunert Gruppe) auf der ICE Europe in München (Halle A6, Stand 216) präsentiert werden, sind vollständig mit einer selbstklebenden Oberfläche ausgestattet, die erst beim Befeuchten mit Wasser aktiviert wird. Dabei kann der Anwender selbst festlegen, ob die Klebewirkung vollflächig oder nur partiell erfolgen soll.

Die gewünschte Fläche kann mit Wasser besprüht werden und dann lässt sich die Folie anlegen. Korrekturen seien laut Anbieter möglich: Sollte die Folie nämlich nicht richtig sitzen, kann sie ohne Minderung des Klebeeffekts wieder abgezogen und neu angesetzt werden, wie Paul & Co betont.

Mit der Menge des aufgesprühten Wassers bestimmt der Anwender die Haftwirkung. Ohne Befeuchtung bleibt die Oberfläche der Hülse glatt und klebt nicht. „Temperatur und Luftfeuchtigkeit haben keinen Einfluss auf die Haftwirkung“, berichtet Manfred Kunert, Geschäftsführender Gesellschafter von Paul & Co. Neben dem vereinfachten Handling soll die verbesserte Sauberkeit ein signifikanter Effekt sein: Eine Staubaufnahme – besonders beim Schneiden der Hülsen – sei damit so gut wie ausgeschlossen, da die Klebekraft erst unmittelbar vor der Anwendung aktiviert wird. „Mit dem Wegfall des Klebebandes gibt es auch keine Abdrücke mehr im Wickelgut“, so Kunert.

Hülsen mit gerundeten Innenkanten sollen ebenfalls zu einer hygienischen Verarbeitung beitragen. Dort sei die Staubentwicklung an den empfindlichen Innenkanten, die beim Aufschieben der Hülse auf die Wickelwelle entsteht, besonders schädlich, wie es heißt. Paul & Co bietet diese Verarbeitung für Hülsen mit unterschiedlichen Oberflächen und bis zu einer Länge von 3,80 m an.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Scodix E106 Enhancement Press: Die "Neue" von Scodix ist ab Dezember erhältlich

Druckveredelungssystem im B1-Format ist bei einer Open House von Gundlach Verpackungen zu sehen

Die Scodix E106, das digitale Druckveredelungssystem im B1-Format des israelischen Herstellers Scodix, wird ab Dezember 2017 kommerziell erhältlich sein. Das hat der Hersteller gerade bekannt gegeben. Neben dem Betakunden, der Gundlach Packaging Group in Oerlinghausen, werden erste Installationen in Europa und den USA im ersten Quartel 2018 erwartet. Die Scodix E106 wurde speziell für den Faltschachtelmarkt entwickelt und bietet verschiedene Druckveredelungsmöglichkeiten für kleine bis mittlere Auflagen. Zu sehen sein wird das Veredelungssystem im Dezember auch bei einer Open-House-Veranstaltung von Gundlach Verpackungen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...