Weiterempfehlen Drucken

Peyer Graphic: neuer Druckmusterordner verfügbar

23 Druckmuster für Einbandmaterialien
 

Das von der Arnoldschen Verlagsanstalt zur Verfügung gestellte Motiv (Ausschnitt).

Das Unternehmen Peyer Graphic, Lieferant für Einband- und Bezugsmaterialien mit Sitz in Leonberg bei Stuttgart, hat seinen Druckmusterordner in der zweiten Auflage veröffentlicht. Mit den Druckmustern sollen beispielsweise Verlagshersteller, Drucker, Produktioner und Art Directoren eine Bewertungsgrundlage für die Auswahl des richtigen Bedruckstoffes erhalten. 

Die Sammlung von 23 Druckmustern zeigt laut Peyer Graphic die am meisten beim Unternehmen nachgefragten Einbandmaterialien, alle im Offset mit demselben Motiv bedruckt. Da es aufgrund der anspruchsvollen Oberflächen mitunter schwer falle, sich das Druckergebnis vorzustellen, wurde als 24. Druckmuster ein matt gestrichenes Bilderdruckpapier eingesetzt. Das von der Arnoldschen Verlagsanstalt in Stuttgart zur Verfügung gestellte Motiv, ist nicht nur farbintensiv mit goldfarbenen Bereichen, sondern enthält auch einen feinen Farbverlauf im Hintergrund, eine angeschnittene rechte Kante und typografische Elemente. Durch einen integrierten Farbkeil sollen sich die Muster optimal vergleichen lassen. 

Der Druckmusterordner selbst ist mit grauem Comtesse-Gewebe bezogenen. Im Inneren des Ordners, auf der linken Seite, werden Druck- und Verarbeitungshinweise sowie drucktechnische Empfehlungen zu Druckfarben, Feuchtmittel, Druckbestäubung, Lackierung, Trocknungszeiten bis hin zu Empfehlungen von Prägefolien gegeben. Auf der rechten Seite befinden sich die ausklappbaren Druckmuster im Format 29,8 x 46 cm. Beide Teile sind jeweils durch eine Druckknopf-Mechanik gebunden, so dass man einzelne Muster entnehmen kann.

Die Gestaltung des Druckmusterordners übernahm Kochan & Partner in München. Gedruckt wurde er bei CPI, Ebner und Spiegel in Ulm. Die Veredelung stammt von „Achilles.veredelt, Seevetal“. Der Ordner selbst wurde bei Berberich Systems gefertigt.

Während der Frankfurter Buchmesse präsentiert Peyer Graphic am Stand H57 in Halle 4.0 den Druckmusterordner sowie neue Einbandmaterialien.

Erhältlich ist der Druckmusterordner gegen eine Schutzgebühr von 25 Euro bei Peyer Graphic unter der E-Mail: diana.girrbach@peyergraphic.de.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Xeikon PX2000: Xeikon kündigt Einstiegsmodell seiner UV-Inkjet-Reihe an

Etikettendruckmaschine mit 220 mm Rollenbreite soll in Vier- und Fünffarbkonfiguration verfügbar sein

Nur wenige Monate nachdem Xeikon mit der PX3000 den Einstieg in den digitalen UV-Inkjetdruck wagte, hat der Hersteller sein UV-Inkjet-Portfolio erweitert. Auf der Labelexpo in Brüssel verkündete der Hersteller nicht nur, dass die PX3000 sowohl in Vier- als in Fünffarben-Konfiguration erhältlich sein wird, sondern gab zugleich das neue Einstiegsmodell Xeikon PX2000 bekannt, das ebenfalls mit vier oder fünf Farben verfügbar sein wird. Beide Modelle basieren auf der herstellereigenen Panther-Technologie mit den Panther-Cure-UV-Tinten und werden über das Xeikon-X-800-DFE gesteuert.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...