Weiterempfehlen Drucken

Schreiner Medipharm erhöht die Hürde für Produktfälscher im Pharmabereich

Pharma-Comb Label soll als Kennzeichnungslösung maßgeschneiderten Originalitätsschutz bieten
 

Das Pharma-Comb Label von Schreiner Medipharm kombiniert zum Originalitätsschutz von Arzneimitteln offene und verborgene Sicherheitsmerkmale.

Mit dem Pharma-Comb Label präsentiert Schreiner Medipharm eine individuelle, zuverlässige Kennzeichnungsmöglichkeit für Medikamente – zum Schutz gegen Produktpiraterie und Manipulation. Das Label biete vielfältige Sicherheitsfeatures, die auf die spezifischen Bedürfnisse der Pharmahersteller eingehen und den Anforderungen der EU-Richtlinie 2011/62/EU für verschreibungspflichtige Arzneimittel entsprechen, so das Unternehmen.

Das Pharma-Comb Label ist eine vielseitig einsetzbare Etikettenlösung mit abnehmbaren Teiletiketten. Durch die Integration von Sicherheitsmerkmalen soll die Kennzeichnung zum effektiven und individuellen Originalitätsschutz von Medikamenten werden. Je nach Anforderung können offene Merkmale (wie Hologramme oder Sicherheitskippfarben) mit verborgenen Merkmalen (wie dem Void-Effekt oder dem Spezialpigment Lasersecure) zu mehrstufigen Sicherheitssystemen kombiniert werden:

  • Hologramme: Individuell gestaltbar sorgen sie mit ihrem markanten Design für einen hohen Wiedererkennungseffekt und sind kaum fälschbar. Dank der hochwertigen Anmutung sollen sie zudem das Kennzeichnungsetikett aufwerten.
  • Sicherheitkippfarben: Je nach Blickwinkel oder Beleuchtung erzeugen sie einen spezifischen Farbeindruck. Sichtbar wird der Effekt mit bloßem Auge oder mithilfe spezieller Filter. Durch die weltweit kontrollierte Abgabe der Druckfarben sind sie nur limitiert verfügbar und stellen damit einen hohen Fälschungsschutz dar.
  • Void-Effekt: Mit einem integrierten Void-Effekt wird ein Abziehen des Labels zuverlässig angezeigt. Dafür löst sich aus einer einheitlichen Farbfläche eine sichtbare Botschaft oder ein Bildmotiv irreversibel heraus. Selbst bei exaktem Wiederaufbringen des Siegels bleibt die ausgelöste „Warnbotschaft“ erhalten. 
  • Lasersecure: Aufgrund ihrer kundenindividuellen Rezeptur stellen Lasersecure-Nano-Farbpigmente einen optischen Fingerabdruck dar und bieten einen eindeutigen Originalitätsnachweis. Ein spezielles Lesegerät ermöglicht die Echtheitskontrolle der in das Etikett integrierten Pigmente.

Zusätzliche Sicherheitsfunktionen sollen die abnehmbaren Teiletiketten übernehmen. So wird beim Abziehen auf dem Unteretikett der Text „peel-off part has been removed“ sichtbar. Weitere Sicherheitsmerkmale im Teiletikett sollen eine Echtheitskontrolle auch nach dem Einkleben in die Patientenakte ermöglichen. Damit erhalten Behörden, Apotheker und medizinisches Personal mit dem Pharma-Comb Label die Möglichkeit, die Originalität von Medikamenten einfach zu prüfen. Die Patienten sind laut Schreiner Medipharm vor gefälschten und minderwertigen Produkten geschützt. Zugleich gewinne der Pharmahersteller eine maßgeschneiderte Lösung, die in den bestehenden Markenauftritt integriert werden kann und sich an den hohen Zulassungs-
anforderungen der „Falsified Medicines Directive“ orientiert.

Hintergrund-Info:
Schreiner Medipharm ist ein Geschäftsbereich der Schreiner Group GmbH & Co. KG mit Sitz in Oberschleißheim bei München. Das Unternehmen gilt als eines der führenden in der Entwicklung und Herstellung innovativer, multifunktionaler Spezialetiketten und Kennzeichnungslösungen mit Zusatznutzen für die Medical- und Pharmaindustrie.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Bobst: Flexo-Cloud-Technologie für Post Print

Über 200 Besuchern aus 120 Unternehmen wurde die Technologie für den Flexodruck auf einem technischen Seminar vorgestellt

„THQ“ (Très Haute Qualité) nennt Bobst eine neue Technologie für den Flexo Post Print. Im Rahmen eines technischen Seminars im Bobst Competence Center Lyon präsentierte der Lieferant von Anlagen und Services für Verpackungs- und Etikettenhersteller in den Bereichen Faltschachteln, Wellpappe und flexible Materialien seine neue Flexo-Cloud-Technologie. An diesem Seminar nahmen Drucker und Weiterverarbeiter aus ganz Europa, dem Nahen Osten und den USA teil.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Welches Trocknungsverfahren setzen Sie ein?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...