Weiterempfehlen Drucken

Phoenix Print erhöht die Kapazität in der Buchproduktion

Die aus Stürtz und Himmer hervorgegangene Druckerei investiert rund 2,5 Mio. Euro in neue Weiterverarbeitungstechnik
 

Die leuchtend blaue Buchstraße wurde von Müller Martini unter Berücksichtigung ergonomischer Aspekte designt.

Phoenix Print in Würzburg produziert hauptsächlich Bücher und buchähnliche Produkte sowie hochwertige Industriekataloge. Während im Buchmarkt die Zahl der Titel bei sinkenden Auflagen steigt und Prozessoptimierungen bei den Verlagen im Fokus stehen, habe das Unternehmen sein Produktionsvolumen laut eigenen Angaben deutlich steigern können. Dies liege an dem vereinten Kundenstamm der früheren Stürtz GmbH und der früheren Himmer AG. Um die Kapazitäten in der Weiterverarbeitung entsprechend zu erhöhen, investierte das im April 2015 neu gegründete Unternehmen 2,5 Millionen Euro in eine Buchstraße des Typs Diamant MC 60 von Müller Martini.

Die neue Buchstraße wurde Ende Januar dieses Jahres bestellt und nahm bereits im April den Betrieb auf. Acht Millionen Bücher sollen bis zum Beginn des Jahres 2016 über die neue Diamant-Linie produziert werden – in vollautomatisierter Inline-Fertigung, die vom Einlegen des fadengehefteten Buchblocks bis zum fertig verschweißten und etikettierten Buch reicht.

Das Inline-System gewährleiste gerade bei der von Phoenix Print produzierten Produktvielfalt höchste Wirtschaftlichkeit, so das Unternehmen. Gefertigt werden auf der neuen Anlage Buchprodukte in Formaten von DIN A6 bis DIN A4 im Querformat sowie einem maximalen Hochformat von 29,7 x 35 cm in 2 bis 80 mm Stärkte. Das intelligente Maschinenkonzept „Motion Control“ optimiert produktbezogen alle Prozessschritte. Flexibilität und Qualität werden gesteigert, Rüstzeiten verkürzt.

Über stufenlos regulierbare Infrarot-Technologie werden die Rücken der Buchblocks erwärmt, um den Rundungsvorgang zu optimieren. Anschließend werden die Produkte nach jeder Seite zweimal gepresst. Dies garantiere perfekte Rundung, stabilen Falz und hervorragende Buchqualität.

Nach dem Einhängen des Buchblocks in die Buchdecke erhält das Buch seine finale Form. Durch stetes, vollflächiges Pressen wird diese fixiert. Beim ebenfalls konstanten Falzeinbrennen werden Temperatur und Druck stufenlos reguliert, sodass auch sensible Materialien schonend verarbeitet werden können, etwa bei der Fertigung von Papiereinbänden, Gewebeeinbänden oder PVC-Decken. Ferner können dank der Inline-Zeichenbandmaschine bis zu drei verschiedene Lesezeichen vollautomatisch integriert werden.

Jürgen Kohrmann, Leiter der Weiterverarbeitung bei Phoenix Print, über die Neuinstallation: „Unsere neue Linie läuft absolut zuverlässig, die Qualität der Bücher ist auch bei konstantem Dreischichtbetrieb exzellent und die Einarbeitung unserer Mitarbeiter verlief dank intensiver Trainings vor Ort problemlos.“

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare (1)

Albert Knaus | Freitag, 15. April 2016 13:46:04

Qualitätsmanagement

Leider können wir der Qualitätsaussage nicht in vollem Umfang zustimmen. In der Zusammenfügung von Block und Deckel sind nicht unerhebliche Abweichungen unserer Qualitätsvorstellungen im Bereich Vor- und Nachsatz aufgetreten. Die Reklamationsbearbeitung dauert derzeit an.

Produkt & Technik

Kodak: Neue Funktionen für den Prinergy Workflow

Version 8.1 bietet bidirektionale Kommunikation mit EFI- und HP-DFEs und neue Preset-Funktion

Kodak hat seinen Prinergy-Workflow mit neuen digitalen Fähigkeiten ausgestattet. Die Version 8.1. beherrscht laut Kodak die bidirektionale Kommunikation mit digitalen EFI- und HP-Frontends und vergrößert damit die Bandbreite der unterstützten Digitaldruckmaschinen. Darüber hinaus bietet die aktualisierte Version des Prinergy Workflows nun eine spezielle neue Preset-Funktion sowie den universellen Digital Job Ticket Editor. Mit den neuen Funktionen sollen Kunden laut Kodak ihre Produktionskosten weiter senken und ihre Digitaldrucktechnik effizienter nutzen können.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...