Weiterempfehlen Drucken

Photokina 2002: Kodak mit neuer digitaler Spiegelreflexkamera

DCS Pro 14n mit 13,8-Megapixel Bild-Sensor im Kleinbildformat

Kodak hat im Photokina-Gepäck eine neue professionelle Digitalspiegelreflexkamera, die für den Einsatz in der Werbe-, Gesellschafts- und Porträtfotografie entwickelt wurde. In dem Magnesiumgehäuse mit Nikon-Autofokus und F-Bajonett-Anschluss für Nikon-Wechselobjektive kommt ein 12-Bit-CMOS-Sensor zum Einsatz, der eine effektive Auflösung von 4.536 x 3.024 Pixel und das volle Kleinbildformat von 24 x 36 Millimeter bietet. Drei Auflösungsstufen kann der Fotograf wählen - je nach Einsatzzweck 13,89 Megabyte, sechs oder drei Megabyte. Die Kamera zeichnet Bilderserien bis maximal acht Aufnahmen in Folge mit einer Frequenz von bis zu zwei Fotos in voller Auflösung pro Sekunde. Nach eigenen Angaben ermöglicht der Hersteller als einziger, den Zwischenspeicher der SLR bei Vertragsservice-Stationen von 256 MB auf 512 MB aufzustocken. Dann sind bis zu 18 Bilder in Serie realisierbar. Kodak stattet die DCS Pro 14n mit einer Firewire-Schnittstelle aus, die einen Datentransfer von 12 MB pro Sekunde ermöglicht. Die Bilder werden im Raw-Datenformat oder als ERI-JPEG abgespeichert. Zwei Steckplätze für Speicherkarten stehen zur Verfügung, wovon der eine für Compact Flash/ IBM-Microdrives und der andere für Multimediacards ausgelegt ist. Die Energie bezieht die Kamera aus einem wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Akku oder über einen optional erhältlichen AC-Adapter. Die Markteinführung der Kodak Professional DCS Pro 14n ist für Dezember vorgesehen.

Kodak http://www.kodak.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...