Weiterempfehlen Drucken

Pitney Bowes auf den Mailingtagen 2011

Mit aktuellen Produkt-Highlights

Der Print + Messenger bedruckt die Außenseite von Kuverts vollfarbig und in hoher Auflösung, während sie ein Kuvertiersystem durchlaufen.

Pitney Bowes, Spezialist im Bereich der physischen und digitalen Dokumenten- und Postbearbeitung, präsentiert sich vom 8. bis 9. Juni auf den Mailingtagen 2011 in Nürnberg. Pitney Bowes nimmt bereits zum elften Mal an der Fachmesse für Dialog- und Direktmarketing teil und ist in Halle 4, Stand 530 zu finden. Das Unternehmen zeigt Messeneuheiten sowie einen Querschnitt seiner Lösungen.

Personalisierte und professionell gestaltete Kundenkommunikation gewinnt zunehmend an Bedeutung und wird zu einem Erfolgskriterium, um die Bindung von Bestandskunden zu stärken und Neukunden zu gewinnen. Der Anbieter Pitney Bowes zeigt daher auf den Mailingtagen Lösungen, mit denen sich die Kundenkommunikation effektiv und erfolgreich managen lassen sollen. Beispielsweise wird demonstriert, wie mit Hilfe der Production Intelligence-Softwaresuite eine kohärente Kommunikation ermöglicht und deren Verwaltung vereinfacht ablaufen soll. Dieses End-to-End-Lösungspaket beinhaltet Software für Output- und Workflow-Management, für Prozessoptimierung und Hybrid-Mail.

Hardwareseitig präsentiert Pitney Bowes verschiedene Drucklösungen, wie das Farb-Tintenstrahldrucksystem Print + Messenger, das bis zu 20.000 Poststücke pro Stunde verarbeiten soll. Das System bedruckt die Außenseite von Kuverts vollfarbig und in hoher Auflösung, während sie ein Kuvertiersystem durchlaufen. Dank der neuen Technologie müssen Unternehmen nur noch weiße Umschläge bevorraten, alle notwendigen Informationen wie kundenspezifische Marketingangebote, Firmenlogos, Empfänger- und Absenderadresse sowie Post-Barcodes werden direkt auf den Umschlag gedruckt. Unternehmen sparen damit Platz und Geld für Vordrucke und können bisher ungenutzte Flächen auf Transaktionsdokumenten und Briefumschlägen nutzen.

Eine weitere Messe-Präsentation umfasst den neuen Laserdrucker Pitney Bowes Digital Printer. Laut Hersteller soll das System es ermöglichen, Farbdrucke mit bis zu 1.200 dpi und variable Daten auch bei kleinen bis mittleren Volumina wirtschaftlich zu drucken. Der Pitney Bowes Digital Printer soll sich besonders für die Produktion individueller Briefumschläge mit kleiner Auflage, beispielsweise Mailings, eignen und die farbige Gestaltung der Kundenkommunikation auch für kleine und mittelständische Unternehmen erschwinglich machen. 

Außerdem zeigt Pitney Bowes das digitale Frankiersystem DM-Infinity für den hochvolumigen Postversand. Dank neuster Technologien können hier Farbkartuschen im laufenden Betrieb gewechselt und Portokosten automatisch ermittelt werden. Im Bereich Falzen und Kuvertieren präsentiert das Unternehmen das Kuvertiersystem Fast-Pac DI950, das Mailings und unterschiedliche Postaussendungen mit einer Höchstgeschwindigkeit von 5.400 Stück pro Stunde verarbeitet.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Heidelberg und Gallus demonstrieren digitalisierte Verpackungs-Produktion

Interpack 2017: Thematische Fokussierung auf die industrialisierte Faltschachtel- und Etikettenproduktion – Portfolio für den Verpackungsdruck in Wiesloch-Walldorf präsentiert

Auf der vom 4. bis 10. Mai in Düsseldorf stattfindenden Fachmesse Interpack 2017 wollen die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) und ihr Schweizer Tochterunternehmen Gallus unter dem Motto „Smart Print Shop – Null Fehler im Verpackungsdruck“ eine Bandbreite von Lösungen und Maßnahmen zur automatisierten Qualitätssicherung und -kontrolle präsentieren, die in einer intelligent vernetzten Produktionsumgebung im gesamten Workflow und den beteiligten Maschinen integriert sind. Am letzten Messetag haben Interessenten die Möglichkeit, sich über das Heidelberg Portfolio für den industrialisierten Verpackungsdruck im Rahmen eines Heidelberg Info Day „Zero Defect Packaging“ am Standort Wiesloch-Walldorf zu informieren.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...